James Bond – Der Hauch des Todes

Küsse im Riesenrad, Fiakerfahrt im Schönbrunner Schloßpark etc.: 007 als Wien-Tourist
007 in Wien! Bereits der Auftakt des ersten (von insgesamt 2) Timothy Dalton Bonds atmet das Flair der Bundeshauptstadt. Zwar spielt die Szene, in der sich der Topagent mit dem überlaufwilligen Sowjetgeneral Koskov trifft, laut Drehbuch in Bratislava. Der kundige Österreicher erkennt jedoch sofort, dass es sich bei dem staatlichen Musiktheater, in dem das konspirative Meeting stattfindet, um die Wiener Volksoper handelt.
In der Folge spult der Thriller ein geradezu prospektreifes „Vienna Sightseeing“ Programm ab. Koskovs Ostflucht endet bei den Gasometertürmen in Simmering. Wenig später ruft Bond im Prater „TAXI“, um mit Beauty Kara – des Russen Ex und James‘ Liebste in spe – im Fiaker zu landen und das „Best Of“ der Stadt abzufahren.
(aus TV-Media Nr. 42a)

Inhalt:
Der KGB-ler Koskov (Jereon Krabbe) signalisiert dem britischen Geheimdienst, dass er in den Westen überlaufen möchte. James Bond (Timothy Dalton) soll für seine Sicherheit bei der Flucht garantieren und bringt den General danach auch sicher über die Grenze. Die Freude währt allerdings nicht lange,
denn Koskov wird gewaltsam von seinen Leuten zurück geholt. 007 versucht, Kontakt zu Koskovs Freundin aufzunehmen, der Cellistin Kara (Maryam d’Abo). Sie wird bereits vom KGB beschattet, weil auch die nichts von Koskov wissen. Nun wird klar, dass der General beide Seiten angeschmiert hat. Bond und Kara tricksen ihre
Beschatter vom KGB aus und versuchen auf eigene Faust, die Spur von Koskov aufzunehmen. Als Kara aber bemerkt, dass 007 sie nur benutzt, um an den General heranzukommen, nimmt sie Kontakt zu ihm auf. Sie hilft Koskov, den Agenten nach Afghanistan zu entführen. Dort muss sie schmerzlicherweise feststellen, dass
sie dieses Mal von ihrem angeblichen Freund benutzt worden ist: Sie und Bond werden auf dem Luftwaffenstützpunkt festgehalten. Bei Einbruch der Dunkelheit gelingt den beiden die Flucht vom Stützpunkt, allerdings werden sie nun von den Mudjaheddin gefangen genommen, die Koskov und seiner Gefolgschaft im Austausch mit Diamanten Opium liefern. Mit dem Opium könnte Koskov in kurzer Zeit viel Geld für Waffenkäufe hereinholen. Mit allen Mitteln versucht 007 seinem Kontrahenten den Plan zunichte zu machen …
(aus www.jamesbondfilme.de)

Originaltitel: The Living Daylights
Produktionsjahr 1987

Regie: John Glen

Produzenten: Albert R. Broccoli & Michael G.Wilson
Drehbuch: Richard Maibaum
Kamera: Alec Mills
Musik: John Barry
Schnitt: John Grover

Darsteller:
James Bond – Timothy Dalton
Kara – Maryam D‘ Abo
Brad Whitaker – Joe Don Baker
Koskov – Jeroen Krabbe
M – Robert Brown
Miss Moneypenny – Caroline Bliss
Q – Desmond Llewelyn

DharmeshKultigesJames Bond - Der Hauch des Todes Küsse im Riesenrad, Fiakerfahrt im Schönbrunner Schloßpark etc.: 007 als Wien-Tourist 007 in Wien! Bereits der Auftakt des ersten (von insgesamt 2) Timothy Dalton Bonds atmet das Flair der Bundeshauptstadt. Zwar spielt die Szene, in der sich der Topagent mit dem überlaufwilligen Sowjetgeneral Koskov...