Entdecken Sie unser Angebot von über 40.000 Münzen aus aller Welt im Internet:

Münzen-Zentrum
Dkfm. Kovacic GmbH & Co. KG

A 1080 Wien, Auerspergstr. 5

+43-(0)1- 406 68 05
+43-(0)1- 405 54 44
office@muenzenzentrum.com
www.muenzenzentrum.com
mit über 500 Sonderangeboten
und 2000 Neuheiten!



Oder besuchen Sie unser Geschäft in der Auerspergstr. 5, 1080 Wien.
Unsere Öffnungszeiten:
Montag – Freitag, 9.00 – 17.00 Uhr.
Wir freuen uns auf Sie!

Von der antiken Tetradrachme bis zur aktuellsten Europrägung – wir bieten Ihnen Münzen aus den vergangenen zwei Jahrtausenden zu absoluten Bestpreisen!
In einer Zeit, in der immer mehr neue Münzen geprägt werden, ist es wichtig, von Anfang an mit dabei zu sein, um nicht später von dem enormen Münzangebot überrollt zu werden. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich für alle neu erscheinenden Münzen unverbindlich vormerken zu lassen. Sobald die Münze erscheint, benachrichtigen wir Sie.
Wenn Sie in Ihrer Sammlung noch eine oder mehrere Münzen vermissen, bearbeiten wir gerne Ihre Fehlliste. Natürlich schicken wir Ihnen auch gerne unsere Listen aus allen Sammelgebieten und Ländern GRATIS per Post zu. Unsere Sammelgebiete erstrecken sich von der Antike bis zur Neuzeit, wobei wir als einer der größten Euromünzen-Lieferanten in Österreich den Euromünzen besonderes Augenmerk schenken und diese zu vorteilhaften Kursen anbieten können. Fordern Sie unsere kostenlosen Detailkataloge einfach per Post, eMail oder telefonisch an – wir freuen uns darauf, Ihre numismatischen Wünsche zu erfüllen.
Ebenso stehen wir Ihnen bei Fragen zum An- und Verkauf von Gold(münzen) zu den aktuellen Tageskursen gerne zur Verfügung!
Geprägte Geschichte
Österreichische Münzen mit historischen Motiven

Münzen sind als Zahlungsmittel aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch abgesehen von ihrer alltäglichen Verwendung erfüllen Münzen auch andere Funktionen: nämlich als beliebtes Sammelgut und Informationsträger mit hoher historischer Relevanz.
Seit jeher fasziniert das Sammeln von Münzen die Menschen. Seit der ersten Verwendung von Münzgeld werden sie gesammelt, um einerseits für größere Investitionen vorbereitet zu sein, andererseits um sich an der Pracht der immer schon sehr facettenreichen Prägungen zu erfreuen. Die Geschichte des Münzensammelns ist also schon beinahe so alt wie die sesshaft gewordene Menschheit selbst.
Im Laufe der Zeit bewährte sich die Verwendung von Geld im Handel mit Gütern aller Art und jeglicher Herkunft. Das mit der Vielfalt der Einsatzbereiche des Geldes auch die Variationsbereitschaft in der Münzprägung wuchs, liegt auf der Hand. Bald nutzten die Herrscher der ersten Hochkulturen die Münzen, um ihr eigenes Antlitz darauf zu verewigen und somit auf einem Medium präsent zu sein, das durch die Hände vieler Händler aus aller Welt um den ganzen Erdball wanderte. So wie die Römer und Griechen ihre Hoheiten auf den Münzen abbildeten, wurde Jahrhunderte später immer noch Macht auch mittels Geldstücken repräsentiert. Besonders Ludwig XIV., der französische Sonnenkönig, war nicht nur für seine ausladenden Hoffeste bekannt, sondern auch für die Münzen, die er zahlreich prägen ließ und auf denen er sein Antlitz verewigte.
Ludwig XIV. verewigte sein Antlitz auf zahlreichen Münzen….
Zur selben Zeit residierte in Wien Leopold I. als Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Münzen aus dieser Epoche sind rar – und demzufolge auch besonders wertvoll. Im Jahr 1993 prägte Österreich im Rahmen der „Millennium“-Münzenserie eine 100 Schilling-Silbermünze mit Kaiser Leopold I. als Motiv.
damals: Kaiser Leopold I. auf einem Taler des Jahres 1699
heute: Kaiser Leopold I. als Teil der “Millennium-Serie”
Insgesamt besteht die österreichische Millennium-Serie, deren Produktion anlässlich des 1000-jährigen Bestehens von Österreich initiiert wurde, aus 14 unterschiedlichen Münzen. Jede dieser Münzen ist einer für die Geschichte Österreichs wichtigen Persönlichkeit gewidmet, sodass die gesamte Serie einen informativen Überblick über 1000 Jahre österreichische Geschichte bietet.
Die „Millennium-Serie“: 14 Münzen aus Gold und Silber mit historischen Motiven aus Österreich
Auch außerhalb der „Millennium-Serie“ hat sich die gegenwärtige Münzprägetradtion in Österreich den historischen Motiven verschrieben. Die Serie „Österreich im Wandel der Zeit“ zum Beispiel setzt sich aus Silbermünzen zusammen, die jeweils einer markanten Epoche in der Entwicklung Österreichs gewidmet sind. Von den Römern bis zur Nachkriegszeit sind in dieser Serie alle wichtigen Stationen der österreichischen Geschichte vorhanden.
„Österreich in Wandel der Zeit“: von den Römern….
…über das Mittelalter…
…bis zur Nachkriegszeit
Auch den geschichtsträchtigen Monumenten und Bauwerken in Österreich wurde eine Serie geprägt, deren hervorstechendstes Motiv wohl Schloss Schönbrunn ist.
Schloss Schönbrunn in voller Pracht auf einer Silbermünze
Berühmte Wiener Bauwerke sind vor allem auf österreichischen Goldmünzen zu finden, so zeigen zum Beispiel die prominenten Philharmoniker-Goldmünzen den Wiener Musikverein, oder eine 500-Schilling Goldmünze aus dem Jahr 1992 die Wiener Staatsoper.

Der Philharmoniker: von groß bis klein, aber immer mit Musikverein
Die Bühne der Wiener Staatsoper
Die Wiener Secession: hier ganz in Gold
Was wäre Wien ohne seine großen Komponisten? Und was wäre eine Münzenkollektion ohne die Motive dieser bedeutenden Musiker? Die Auswahl an Münzen mit österreichischen Komponisten ist tatsächlich sehr groß.
Wolfgang Amadeus Mozart
Mozarts „Don Giovanni“
Johann Strauss
Joseph Haydn
Franz Schubert
Ludwig van Beethoven
Die hier angeführten Münzen stellen nur einen kleiner Auszug aus dem Gesamtangebot an österreichischen Prägungen dar. Einen vollständigen Überblick über alle erhältlichen Münzen aus Österreich und dem Rest der Welt können Sie sich auf unserer Internetseite unter www.muenzenzentrum.com verschaffen. Entdecken Sie dort unser umfangreiches Angebot mit über 40.000 Münzen aus aller Welt, mehr als 500 Sonderangeboten und 2000 Neuheiten!
Das Wichtigste zum Münzensammeln
Die Sammel- und Interessensgebiete in der Numismatik erstrecken sich heute über alle Währungen, Nationen und Materialien. Von der altgriechischen Tetradrachme bis zur aktuellsten und prägefrischen Europrägung, von innovativen Holz-, Acryl- oder Kunststoffmünzen bis zu den klassischen Silber- oder Goldstücken hat jeder Sammler ein Gebiet, das sein Herz höher schlagen lässt.
Je nach Sammelgebiet ist das Angebot an erhältlichen Münzen reichhaltig oder spärlich, manchmal kann man seine Sammlung mit Münzen zu Schnäppchenpreisen komplettieren, oft ist es das letzte fehlende Stück, das wegen seiner Seltenheit nicht gerade das preisgünstigste ist…
Im Münzenzentrum finden Sie jedenfalls von allem etwas: wir haben seltene Münzen aus den vergangenen zwei Jahrtausenden, aber auch Umlaufmünzen aus diesem Jahr; wir haben permanent mehrere hundert Schnäppchen im Angebot, aber auch exklusive Raritäten zu vernünftigen Preisen. Was uns aber am wichtigsten ist: Wir haben für jeden etwas. Fragen Sie uns oder recherchieren Sie selbst auf unserer Website, indem Sie die „Detailsuche“ verwenden und anhand der numismatischen Kriterien Erscheinungsjahr, Erhaltungsgrad, Material, Land, Währung oder Nominale in unserem Sortiment stöbern. Mit über 40.000 unterschiedlichen Artikeln in unserem Angebot ist gewiss für jeden Münzensammler etwas Interessantes zu finden.
Herstellungsgrade und Erhaltungsgrade
Nur die Angabe des Erhaltungsgrades macht eine Münzbeschreibung komplett. Die richtige Einschätzung des Erhaltungsgrades ist nicht leicht, selbst bei fortgeschrittenen Numismatikern ergeben sich diesbezüglich oft erhebliche Meinungsverschiedenheiten.
Doch nicht nur der Erhaltungsgrad ist ausschlaggebend. Eine ebenso wichtige Rolle spielt der Herstellungsgrad. So werden z.b. von etlichen Ländern so genannte „Polierte Platten“ geprägt, bei dem die Münzen mit polierten Stempeln und unter der Verwendung von besonders bearbeiteten Münzplättchen produziert werden.
Die einzelnen Herstellungs- und Erhaltungsgrade werden wie folgt definiert:
Herstellungsgrad:
Polierte Platte (PP): Diese Münzen werden mit polierte Stempeln aus polierten Münzplättchen geprägt. Das Münzfeld hat einen tiefglänzenden Ton. Die Reliefpartien sind matt und heben sich vom Grund stark ab. Die englische Bezeichnung lautet „proof“. Bei Münzen aus Deutschland wird auch häufig die Bezeichnung „Spiegelglanz“ verwendet.
Polierte Platte: Münzfeld tiefglänzend, Reliefpartien matt und erhaben
Erhaltungsgrade:
Stempelfrisch (st): Im Gegensatz zu „Polierte Platte“ sind hier Feld und Relief von gleichem Ton. Es darf kein Zeichen des Gebrauchs und keine Beschädigung erkennbar sein. Oft wird für diese Münzen auch die englische Bezeichnung „brilliant uncirculated (unc)“ oder „about brilliant“ verwendet. Österreichische Münzen dieser Art werden auch häufig als „handgehoben“ bezeichnet.
stempelfrisch: Feld und Relief von gleichem Ton
Vorzüglich (vz): Erkennbare Kratzer sollten hier keine Gebrauchsspuren sein, da sie von Herstellungsprozess stammen. Diese Erhaltungsstufe entspricht in den meisten Fällen den Bezeichnungen „stempelfrisch“, „prägefrisch“ oder „bankfrisch“.
Sehr schön (ss): Diese Münzen sind in den Konturen noch scharf, zeigen aber normale Gebrauchsspuren (kleinere bis mittlere Kratzer sowie Randfehler). Dieser Erhaltungsgrad ist bei den meisten Münzen des 19. und 20. Jahrhunderts die unterste noch sammelwürdige Erhaltungsstufe.
Schön (s): Hier sind starke Gebrauchsspuren und Abnützungen zu erkennen. Manche erhabene Stellen sind durch Umlauf abgegriffen bzw. abgerieben. Sonst sehr schöne Münzen mit nicht unerheblichen Randfehlern sind in dieser Stufe einzuordnen. Münzen in dieser Erhaltung sind nur dann sammelnswert, wenn sie selten sind.
Gering erhalten (ge): Das Gesamtbild ist noch erkennbar. Eine Münzbestimmung ist wegen nicht erkennbarer Jahreszahl oder Münzzeichen oft nicht mehr möglich. Münzen dieser Stufe sind nur in seltenen Fällen sammelnswert.
Diese Erhaltungsangaben findet man auch in Zwischenstufen vor, also z.B. ss-vz oder ss+ oder vz-.
In der Numismatik kursieren auch noch andere Erhaltungsbezeichnungen: unzirkuliert, prägefrisch und bankfrisch. Diese Erhaltungen entsprechen in manchen Fällen dem Grad „stempelfrisch“, meistens aber handelt es sich dabei um bankfrische Münzen, die geringe, winzige Kratzer aus der Herstellung, dem Transport oder der Lagerung aufweisen.
Eine österreichische Besonderheit sind „handgehobene“ („hgh“) Münzen: diese werden in einer besonders behutsamen Weise geprägt und weiterverarbeitet. Handgehobene Münzen weisen keine Kratzer auf und werden direkt nach der Prägung in Kapseln oder Blistern untergebracht.
Da das Münzensammeln und die Numismatik internationale Wissenschaften sind, unterscheiden sich auch die jeweiligen Erhaltungsgrade in der Bezeichnung. Auch im deutschsprachigen Raum werden zunehmend die englischen Bezeichnungen für die Erhaltungsgrade verwendet. Hier die wichtigsten internationalen Bezeichnungen:
Deutsch Englisch Französisch
polierte Platte proof belle epreuve
stempelfrisch brilliant uncirculated brilliant universel
about brilliant
bankfrisch uncirculated superbe
Sammelgebiete
Die Welt der Münzen bietet eine unglaubliche Vielfalt an unterschiedlichen Sammelgebieten. Je nach Vorliebe lenken die meisten Sammler ihre Aufmerksamkeit auf ein oder mehrere Sammelgebiete, innerhalb dessen sich ihre Sammelleidenschaft ungebremst entfalten kann. Im Folgenden stellen wir Ihnen mögliche und gängige Sammelgebiete vor. Lassen Sie sich inspirieren!
Sammeln nach Epochen
Eine besonders interessante Möglichkeit, seine Sammlung aufzubauen, ist jene Münzen zu sammeln, die alle aus einer Epoche stammen. Dabei ist natürlich der historische Aspekt im Vordergrund, denn der Epochenbegriff ist meistens kein klar definierter, sondern relativ flexibel. So bietet sich zum Beispiel an, seine Sammlung ausschließlich auf antike Münzen zu beschränken. Oder auf die Prägungen des Römisch-Deutschen Reiches, oder auf alle Münzen, die im Rahmen der Gründung des Deutsches Reiches im Jahr 1871 und danach produziert wurden. Da sich der Epochenbegriff jedoch nicht nur auf historische Ereignisse bezieht, sondern sich auch auf die Regentschaft von gewissen Herrschern erstreckt, ist es natürlich auch möglich, sich nur auf Münzen zu konzentrieren, die während der Herrschaft eines gewissen Machthabers geprägt wurden. Viele Prägungen gibt es aus der Zeit Napoleons, der Bayernkönigs Ludwig oder Kaisers Franz Josef.
Im Münzenzentrum finden Sie eine große Auswahl an Münzen aus all diesen Epochen. Geben Sie auf unserer Internetseite unter „Detailsuche“ im Feld „Schlagwort“ einfach den Namen des jeweiligen Herrschers (z.B. „Napoleon“) oder der gewünschten Epoche (z.B. „Antike“) ein und klicken Sie auf „Produkte suchen“. Sogleich erscheint eine Liste mit dem passenden Münzen aus unserem Sortiment.
Sammeln nach Ländern
Äußerst beliebt ist das Sammeln von Prägungen aus einem oder mehreren bestimmen Ländern. Dabei spielt die Größe des jeweiligen Landes eine untergeordnete Rolle, denn oft sind es gerade die kleineren Staaten und die Zwergstaaten, die mit sehr attraktiven Münzprägungen aufwarten können. Selbstverständlich sind aber auch die regelmäßig erscheinenden Münzen der größeren Staaten ein sehr spannendes Sammelgebiet. Folgende Länder lassen die Münzensammlerherzen besonders hoch schlagen: Russland, Kanada, Australien, Österreich, Deutschland, Kuba, Jamaika, China, USA, Frankreich, Vatikan, Monaco und viele mehr.
Das Münzenzentrum bietet beim Sammeln nach Ländern viele Vorteile: erstens kann über unsere Internetseite sehr leicht in den Lagerbestand bezüglich eines Landes Einblick gewonnen werden. Sie müssen lediglich in der Detailsuche ihr gewünschtes Land aktivieren, und prompt erscheint nach nur einem Mausklick auf „Produkte suchen“ eine Liste mit allen lagernden Münzen aus dem ausgewählten Staat. Zweitens können wir Sie durch unser Vormerksystem permanent am Laufenden halten, was die Neuerscheinungen aus Ihrem gewünschten Land betrifft. Hierzu registrieren Sie sich als Benutzer und verwenden Sie die „Vormerkliste“, um eine Auflistung mit jenen Münzen zu erstellen, die in nächster Zukunft erscheinen werden. Sobald die Münzen eintreffen, setzten wir uns mit Ihnen telefonisch oder per eMail in Verbindung und machen Ihnen ein unverbindliches Angebot.
Sammeln nach Währungen
Fälschlicherweise wird das Sammeln nach Währungen oft mit dem Sammeln nach Ländern gleichgesetzt. Eine wichtige Überlegung gilt es hier jedoch zu beachten: im Laufe der Geschichte war die Währung nicht immer auf die Landesgrenzen beschränkt. Außerdem kam es – wie erst jüngst bei den EU-Mitgliedsstaaten – manchmal zu Währungswechseln. Sein Sammelgebiet auf eine oder mehrere bestimmte Währungen zu beschränken erfordert also nicht nur das übliche numismatische Geschick, sondern auch eine profunde Kenntnis der Entwicklung und Geschichte der jeweiligen Währung.
Beliebte Sammelgebiete aus diesem Bereich sind z.B. Taler, Schilling oder Euros. Wobei sich innerhalb der Euros auch noch mehrere Sammelbereiche abzeichnen, wie z.B. die Europrobeprägungen der Länder, die noch nicht offiziell die Eurowährung eingeführt haben und aber bereits erste Motivvorschläge auf Probemünzen testen.
Um nach Währungen zu suchen verwenden Sie ebenfalls am besten die Detailsuche auf unserer Internetseite. Hier haben Sie die Möglichkeit, eine bestimmte Währung einzustellen und sich alle diesbezüglichen Produkte aus unserem Sortiment auflisten zu lassen. So sind Sie nur mehr wenige Mausklicks davon entfernt, Ihre Sammlung mit Münzen einer bestimmen Währung zu beginnen, komplettieren oder bereichern.
Sammeln nach Metallen
Einfach und unkompliziert ist das Sammeln von Münzen, die aus einem Metall geschlagen wurden.
Gold- und Silbermünzen gibt es beinah aus jedem Land. Die Vorliebe zur Verwendung Gold zum Prägen von Münzen geht schon auf das 7. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung zurück, wo Münzen aus dem edlen Metall zur Repräsentationszwecken für den Herrscher in Umlauf gebracht wurden. Und bis heute haben Goldmünzen nichts an Faszination eingebüßt, so dass es auch keine Besonderheit mehr ist, wenn der numismatische Wert den eigentlichen Goldwert bei weitem übertrifft. Natürlich eignen sich Goldmünzen auch zu Anlagezwecken, jedoch empfiehlt es sich hier, auf Bullion-Münzen zurückzugreifen, die dem jeweiligen Tages-Goldkurs unterliegen und deren numismatischer Sammelwert gleich dem Goldwert ist. Solche Bullion-Münzen sind zum Beispiel die österreichischen Dukaten und Philharmoniker, die englischen Sovereigns, oder die australischen Nuggets. Deren Wert ist nahe am aktuellen Goldwert, es sei denn, es handelt sich um besonders auflagenschwache Jahrgänge und somit seltene und vergriffene Münzen.
Wie auch bei den Goldmünzen die Polierten Platten sehr hübsch anzusehen sind, bestechen auch Silbermünzen mit oft reizvollen Motiven und aufwendigen Verarbeitungsverfahren. Moderne Silberprägungen erfreuen sich besonders großer Beliebtheit unter den Sammlern, wobei hier speziell die wunderschönen chinesischen Pandamünzen, die englischen Britannia-Münzen und die kanadischen Maple Leafs zählen.
Schon etwas exquisiter sind Münzen aus ungewöhnlicheren Metallen zu sammeln. Niob, ein besonders hitzebeständiges und gut einzufärbendes Metall, wird nur selten zur Herstellung von Münzen verwendet, daher ist in diesem Fall die Attraktivität für Sammler sehr hoch. Oft werden auch zwei Metalle zur Fertigung von Münzen verwendet. Die daraus resultierenden Bimetallmünzen sind ebenfalls ein Sammelgebiet für sich.
Es gibt auch Münzen aus unedlen Metallen: unsere Umlaufmünzen. Sie sind meistens aus Kupfer-Nickel-Legierungen, Aluminium oder Zink, um den Anforderungen des Alltags standzuhalten.
Neueste Entwicklungen in der Münzprägetechnik erlauben übrigens materialüberschreitende Prägungen. Nicht mehr nur Metalle, sondern auch Kunststoffe wie Acryl oder Materialien aus der Natur wie zum Beispiel Holz können für Münzen herangezogen werden. Kongo prägte erst kürzlich die ersten Holzmünze der Welt und debütierte ausserdem mit der ersten Acrylmünze weltweit.
Bei der Fülle von Metallen ist es also nicht leicht, den Überblick zu behalten. Möchten Sie jedoch in unserem Sortiment nach Münzen aus einem bestimmten Metall suchen, dann verwenden sie am besten die Detailsuche und aktivieren Sie im Feld „Material“ das gewünschte Metall. Ab hier sind Sie nur mehr einen Mausklick von der eigens für Sie zugeschnittenen Münzliste mit unseren Angeboten für Sie entfernt. Klicken Sie auf „Produkte suchen“ und entdecken Sie alles, was Ihr Sammlerherz höher schlagen lässt.
Sammeln nach Motiven und Themen
Es bietet sich auch an, nach Motiven zu sammeln. Da bestimmte Münzmotive länderübergreifend immer wieder kehren, wie zum Beispiel Schiffe, Tiere, Eisenbahn, Bauwerke, Sportmotive und Olympiade oder berühmte Persönlichkeiten, haben sich viele Sammler auf ein bestimmtes Motiv konzentriert, das sie ungeachtet des Prägejahres, des Landes oder des Materials sammeln.
Das Sammeln nach Motiven beinhaltet aber natürlich auch die verschiedenen Themenserien. So eine Münzserie ist üblicherweise einem Thema gewidmet und erstreckt sich über mehrere Jahrgänge und oft sogar über mehrere Länder, Materialien und Nominalen. Derartige Serien sind zum Beispiel: die „Iberoamerikanische Serie“,
„Olympiade Montreal“ oder „Schutz der Meeresfauna“.
Die Sternzeichen sind ein vorherrschendes Thema in der gegenwärtigen russischen Münzprägung. Mittlerweile existieren zu jedem der 12 Sternzeichen mehrere russische Münzen in Silber und Gold. Dem chinesischen Horoskop widmen Australien, Russland und China ihre Münzen, sodass jedes Jahr aus diesen Ländern mehrere Münzen mit dem vorherrschenden Tier erscheinen. Suchen Sie doch einmal in der Detailsuche unter „Schlagwort“ nach „Jahr des Affen“, „Jahr des Hahns“ oder „Jahr des Drachen“. Sie werden staunen, welche Münzenvielfalt sich da auftut!
Schließlich seien noch die unzähligen österreichischen Serien erwähnt, wie zum Beispiel „Österreich auf hoher See“, „Millennium-Serie“, „Wiener Musiklegenden“, „Schicksale im Hause Habsburg“, „2000 Jahre Christentum“, „Grosse Komponisten“, „Österreich im Wandel der Zeit“, „Kunstschätze Österreichs“, und „Österreich und sein Volk“, die Sie alle bei uns zu sehr vorteilhaften Preisen erwerben können. Die Serien befinden sich meist in sehr aufwendig gearbeiteten Etuis und Kassetten, die äußerst repräsentativ sind und außerdem eine vorteilhafte Aufbewahrungsmöglichkeit darstellen.
Sammeln von seltenen Formen und Farbmünzen
Wussten Sie, dass es dreieckige, viereckige und fünfeckige Münzen gibt? Oder haben Sie schon mal eine Münze gesehen, die die Form eines Kontinents oder Staates besitzt?
Wenn nicht, ist es kein Wunder, da solche Münzen sehr selten sind und nur mit äußerst geringer Auflage geprägt werden. Sind Sie auf der Suche nach einer Münze mit einer besonderen Form, tippen Sie in der Detailsuche unter „Schlagwort“ einfach „seltene Formen“ ein und klicken Sie „Produkte suchen“. Über 20 Münzen warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.
Neben den seltenen Formen eröffnet die Vielfalt der Farbmünzen ein weiteres Sammelgebiet. Münzen mit Farbelementen wurden bereits von fast allen Ländern geprägt, jedoch besonders bekannt für die schönen Farbmünzen sind Palau, Liberia, Kuba und Somalia.
Sammeln von Anlagemünzen
Für alle Spekulanten ist das Sammeln von Anlagemünzen besonders spannend. Bei Anlagemünzen handelt es sich um Prägungen, deren Wert dem jeweiligen Metallwert entspricht. Der numismatische Wert solcher Münzen ist – von einigen wenigen Ausnahmen (z.b. bestimmte Jahrgänge) abgesehen – verschwindend klein.
Die größte Nachfrage besteht bei Gold-Anlagemünzen. Ihr Wert liegt nahe am Goldwert und orientiert sich deshalb an den jeweiligen Tages-Goldkursen. Gold ist eines der beliebtesten Anlageobjekte. Es hält sich in Krisenzeiten stabil und verliert kaum an Wert. In Form von Münzen ist das Sammeln von Gold natürlich besonders interessant. Die Banken halten nämlich für die gängigsten Goldmünzen Schalterkurse bereit, sodass man Tag für Tag die Entwicklung des Goldmarktes beobachten kann.
Die Einfach-Dukaten, Vierfach-Dukaten, die 1000-Schilling „Babenberger“ und natürlich die Philharmoniker sind sehr beliebte österreichische Anlage-Goldmünzen, aber auch die australischen Goldnuggets, die kanadischen Maple Leafs und die englischen Britannia-Münzen eignen sich zur Anlage.
Im Münzenzentrum können Sie den aktuellen Schalterkurs für Ihre Münzen telefonisch zu den Öffnungszeiten (Mo-Fr, 9.00 – 17.00 Uhr) erfragen. Außerdem können Sie bei uns sowohl Anlagemünzen kaufen als auch verkaufen. Wir versuchen stets, Ihnen bestmögliche Preise zu gewähren.
Sammeln von Unzen und Kilomünzen
Die Angabe des Gewichts/ der Masse einer Münze kann sowohl in Gramm bzw. Kilogramm erfolgen als auch in Form von Unzen. Im internationalen Edelmetallhandel wird vorwiegend die Unzenbezeichnung verwendet. Eine Unze entspricht 31,1 g eines Metalls. Silbermünzen mit einer Masse von 1 Unze sind sehr gängige Münzformate, sie wurden von beinah allen münzprägenden Staaten geprägt und erfreuen sich einer facettenreichen Vielfalt was Motive, Nominalen und Erhaltungen betrifft.
Ebenso kann auch die Einteilung der Goldmünzen je nach ihrer Stückelung erfolgen: es gibt Goldmünzen bestehend aus einer Unze Gold, aus einer halben, einer viertel, einer zehntel und einer zwanzigstel Unze Gold. Die Skala ist jedoch auch nach oben offen: es wurden auch schon 2 Unzen-, 5 Unzen- und 10 Unzen Goldmünzen geprägt, die sich zunehmend größerer Beliebtheit erfreuen und besonders wegen ihrer meist sehr aufwendigen Unterbringung in liebevoll gearbeiteten Holzetuis gefragt sind. Weiters ist die Auflage solcher Münzen oft sehr gering, weswegen sich viele Sammler darauf spezialisieren. Entdecken Sie einfach einmal die Goldmünzen aus Frankreich und Russland, um sich einen Einblick in die Welt der großen Goldmünzen zu verschaffen.
Kilomünzen finden auch immer mehr Anklang. Münzen aus einem Kilo Silber oder Gold sind nicht nur wegen ihrer Größe beeindruckende Sammlerobjekte, sondern werten auch durch ihre Präsenz jede Münzsammlung auf. Besonders die Länder Australien, China, Russland und einige afrikanische Staaten prägen diese Kilomünzen.
Kursmünzensätze (KMS)
Extra für Sammler werden sie produziert: die Kursmünzensätze. Kursmünzensätze sind Münzensets, die aus den jeweiligen Umlaufmünzen eines Staates bestehen, wobei so ein Set immer ein Exemplar jeder Umlaufmünze beinhaltet. Jede dieser Münzen wurde im selbem Jahr geprägt, sodass Jahr für Jahr neue Kursmünzensätze erscheinen.
Wie auch bei den herkömmlichen Sondergedenkmünzen werden diese Kursmünzensätze sowohl in polierter Platte als auch als stempelfrische Versionen geprägt. So gibt es zum Beispiel jedes Jahr mehrere französische Kursmünzensätze, die stempelfrische und die polierte Platte-Variante. Ebenso gilt es zu beachten, dass die Kursmünzensätze oft im Rahmen eines bestimmten Themas oder aus Anlass eines wichtigen Ereignisses geprägt werden. Wir haben also im Jahr 2004 nicht nur die französischen Kursmünzensätze in stempelfrisch und polierter Platte, sondern auch einen stempelfrischen „Tourismussatz“ und einen „Kleinen-Prinz-Satz“.
Medaillen
Die Medaillen unterscheiden sich von den Münzen dadurch, dass sie keine Nominale, also keinen Geldwert aufweisen. Außerdem dürfen Medaillen auch von nicht-staatlichen und privaten Münzprägeanstalten geprägt werden. So genannte Privatprägungen sollten wegen ihres oft kleineren numismatischen Wertes nicht mit offiziellen Originalprägungen verwechselt werden. Bei den gegenwärtigen Medaillenprägungen gilt es unbedingt zu beachten, dass durch die Erzeugungskosten der Preis meistens höher ist als der Wiederverkaufs- oder der Materialwert.

Münzen-Zentrum
Dkfm. Kovacic GmbH & Co. KG

A 1080 Wien, Auerspergstr. 5

+43-(0)1- 406 68 05
+43-(0)1- 405 54 44
office@muenzenzentrum.com
www.muenzenzentrum.com

rahulGeschenkeEntdecken Sie unser Angebot von über 40.000 Münzen aus aller Welt im Internet: Münzen-Zentrum Dkfm. Kovacic GmbH & Co. KG A 1080 Wien, Auerspergstr. 5 +43-(0)1- 406 68 05 +43-(0)1- 405 54 44 office@muenzenzentrum.com www.muenzenzentrum.com mit über 500 Sonderangeboten und 2000 Neuheiten! Oder besuchen Sie unser Geschäft in der Auerspergstr. 5, 1080 Wien. Unsere Öffnungszeiten: Montag – Freitag, 9.00 – 17.00...