* 7. 5. 1700 Leiden (NL), † 18. 6. 1772 Wien, Leibarzt und Berater Maria Theresias (ab 1745); Vater von Gottfried Frh. van Swieten. Schüler H. Boerhaaves; veranlasste die Herrscherin, den Staatseinfluss auf die Univ. wesentlich zu verstärken ( Universitätsorganisation) und v. a. den medizin. Unterricht zu reformieren: Errichtung neuer Lehrstühle, eines Botan. Gartens, einer Klinik für praktische medizin. Ausbildung, eines chem. und physikal. Laboratoriums, Berufung bedeutender Professoren u. a.;
G. v. S. gilt daher als Begründer der älteren Wiener Medizinischen Schule. Zudem erhöhte er den medizin. Standard in Wien durch Verbesserung von Spitälern und Heilanstalten mit J. v. Quarin, Gründung von Hebammenschulen, Findelhäusern und einer Schule für Tierärzte. Er drängte weiters zur Errichtung eines neuen Universitätsgebäudes ( Universität Wien). Als Dir. der Hofbibl. ermöglichte er durch einen Lesesaal allg. Benützung, als Leiter der Studien- und Bücherzensur-Hofkommission bewirkte er eine Lockerung der Zensurbestimmungen.

DharmeshPersonen* 7. 5. 1700 Leiden (NL), † 18. 6. 1772 Wien, Leibarzt und Berater Maria Theresias (ab 1745); Vater von Gottfried Frh. van Swieten. Schüler H. Boerhaaves; veranlasste die Herrscherin, den Staatseinfluss auf die Univ. wesentlich zu verstärken ( Universitätsorganisation) und v. a. den medizin. Unterricht zu...