(eigentl. F. Kantor-Berg), * 16. 9. 1908 Wien, † 10. 11. 1979 ebd., Erzähler, Essayist, Kritiker und Übersetzer. Bis 1938 als Publizist und Theaterkritiker in Prag und Wien tätig, flüchtete über die Schweiz nach Frankreich und 1940 in die USA, wo er als Drehbuchautor in Hollywood und New York lebte. 1951 Rückkehr nach Wien; 1954 Mitbegründer und bis 1965 Hg. der Monatsschrift „Forum“, Hg. der Werke von F. v. Herzmanovsky-Orlando aus dem.
Nachlass („Gesammelte Werke“, 4 Bde., 1957-63). T. Bekanntheit gründet sich v. a. auf den Roman „Der Schüler Gerber hat absolviert“ (1930, 1954 unter dem Titel „Der Schüler Gerber“), in dem er das Psychogramm eines Gymnasiasten bis zu dessen Selbstmord entwirft. In den beiden Erzählbänden um die „Tante Jolesch“ („Die Tante Jolesch oder Der Untergang des Abendlandes in Anekdoten“, 1975; „Die Erben der Tante Jolesch“, 1978) erinnert er sich pointenreich-satirisch an die versunkene Welt des jüd. Bürgertums der Zwischenkriegszeit. Ö. Ehrenzeichen f. Wiss. u. Kunst 1976, Großer Ö. Staatspreis 1979

DharmeshPersonen(eigentl. F. Kantor-Berg), * 16. 9. 1908 Wien, † 10. 11. 1979 ebd., Erzähler, Essayist, Kritiker und Übersetzer. Bis 1938 als Publizist und Theaterkritiker in Prag und Wien tätig, flüchtete über die Schweiz nach Frankreich und 1940 in die USA, wo er als Drehbuchautor in Hollywood und New...