Das RAIMUND THEATER 2009 (© VBW/Paul Ott)

Das nach dem österreichischen Dramatiker Ferdinand Raimund benannte Theater wurde im Jahr 1893 von einem Verein von Wiener Bürgern gegründet, nach Entwürfen des Architekten Franz Roth errichtet und am 28. November 1893 mit Raimunds Zauberspiel Die gefesselte Phantasie feierlich eröffnet.

Das RAIMUND THEATER Anfang des 20. Jhdts.

Bis zum Jahr 1896 stand das Theater unter der Leitung von Adam Müller-Guttenbrunn. Er und sein künstlerischer Beirat Hermann Bahr machten das Theater zu einer Sprechbühne mit klassischen Volksstücken, die ein Gegengewicht zur großbürgerlichen „Operettendekadenz“ darstellen sollten. Alexander Girardi, Eleonora Duse, Max Reinhardt, Louise Dumont und Adele Sandrock traten hier auf. Unter Direktor Wilhelm Karczag hielt ab 1908 die Operette Einzug, etwa durch die Eigenproduktion „Der Zigeunerbaron“ von Johann Strauß im Jahre 1908 oder Robert Stolz‘ „Glücksmädel“ und dem auf Franz Schuberts Musik beruhenden Dreimäderlhaus. Von 1921 bis 1924 wurden unter Direktor R. Beer wieder vor allem Sprechstücke gespielt.


Der Zuschauerraum im RAIMUND THEATER (© VBW/Paul Ott)


Nach 1945 erlebte unter Rudolf Marik, der das Haus von 1948 bis 1976 leitete, die Operette mit Johannes Heesters, Marika Rökk, Zarah Leander und anderen bekannten Darstellern und Sängern einen Höhepunkt. Am Raimund Theater begannen viele berühmte Schauspieler ihre Karriere wie zum Beispiel Hansi Niese, Paula Wessely, Attila Hörbiger, Karl Skraup.

RAIMUND THEATER – Eisener Vorhang (© VBW)

Nach 1976 wurden – nur sporadisch – auch schon Musicals gespielt.

In den Jahren 1984 und 1985 wurde das Theater generalsaniert. Seit 1987 gehört es gemeinsam mit dem Theater an der Wien und dem Ronacher zu den Vereinigten Bühnen Wien (Ges.m.b.H.) und ist seither hauptsächlich Spielstätte für Operetten und Musicals. Das Theater hat ein Stagionesystem: über einen längeren Zeitraum wird eine Produktion gespielt.


Der große Pausenraum im RAIMUND THEATER (© VBW/Paul Ott)

Bekannte Musicals in deutscher Sprache wie zum Beispiel Die Schöne und das Biest mit Ethan Freeman und Caroline Vasicek in den Hauptrollen, Tanz der Vampire mit Steve Barton und Cornelia Zenz, Wake Up mit Alexander Goebel und Rainhard Fendrich und zuletzt auch Barbarella mit Nina Proll in der Titelrolle und Eva-Maria Marold, konnten jeweils am Raimund Theater ihre Uraufführung feiern. Im Februar 2005 fand die Premiere der deutschsprachigen Erstaufführung von Romeo und Julia mit Lukas Perman und Marjan Shaki in den beiden Titelrollen, ebenfalls am Raimund Theater statt. In weiteren Rollen waren u.a. Carin Filipcic als Amme, Mark Seibert als Tybalt, Rasmus Borkowski als Mercutio und Mathias Edenborn als Benvolio sowie Thomas Mülner als Graf Paris zu sehen. Am 28. September 2006 feierte das Kunze/Levay Musical Rebecca im Raimund Theater seine Welturaufführung.

Szenenfoto: RUDOLF – AFFAIRE MAYERLING
Lisa Antoni (Mary Baroness Vetsera), Drew Sarich (Kronprinz Rudolf)
© VBW / Brinkhoff, Mögenburg

Im Jänner 2008 fand die Premiere des Musicals We Will Rock You von Queen und Ben Elton statt. Nach einer erneuten Spielzeit von Rebecca im Herbst 2008 feierte am 26. Februar 2009 (mit 7 Previews) Rudolf (Musical) seine deutschsprachige Erstaufführung bzw Premiere der Wiener Fassung.

DharmeshKunstDas nach dem österreichischen Dramatiker Ferdinand Raimund benannte Theater wurde im Jahr 1893 von einem Verein von Wiener Bürgern gegründet, nach Entwürfen des Architekten Franz Roth errichtet und am 28. November 1893 mit Raimunds Zauberspiel Die gefesselte Phantasie feierlich eröffnet. Bis zum Jahr 1896 stand das Theater unter der Leitung...