Flugzeugunglücke
10.10.1955

Zeitpunkt des Unfalles: 14.40 GMT
Unfallort: Wien / Kahlenberg
Flugzeugtype/Fluggesellschaft: Convair CV-340-58 / JAT
Baujahr:
Besatzung / Passagiere: 4 / 25
Verluste: 1 Besatzung / 6 Passagiere
Abflugflughafen: Beograd Airport
Ankunftsflughafen: Wien-Schwechat


Der JAT Flug startete um 12.30 Uhr GMT in Belgrad für einen Flug nach Wien. Um 14.25 Uhr trat der Flug mit der Flugkontrolle in Wien in Verbindung. 5 Minuten später über dem OEW Leuchtfeuer wurde die Besatzung angewiesen 500ft über den Wolken zu bleiben. Ein wenig später kam die Anweisung für eine Instrumentannäherung auf die Rollbahn 12 und bis 3500ft abzusteigen. Um 14.40 Uhr prallte das Flugzeug auf dem Bergaufgefälle des Kahlenberg Hügels auf. Dabei ging das Flugzeug in Flammen auf.

WAHRSCHEINLICHE URSACHE:
„Das Flugzeug flog während einer längeren Periode auf der outbound Schiene und stieg unterhalb der vorgeschriebenen Minimalhöhe ab.“

24.12.1958

Zeitpunkt des Unfalles: 20.59 GMT
Unfallort: Wien / Flughafen Schwechat
Flugzeugtype/Fluggesellschaft: Lockheed Constellation / Air France
Baujahr:
Besatzung / Passagiere: 6 / 28
Verluste: 0 Besatzung / 0 Passagiere
Abflugflughafen: München Riem
Ankunftsflughafen: Wien-Schwechat
Die Lockheed Constellation befand sich auf dem Flug von Paris, über München nach Wien. Beim Landeanflug auf die Rollbahn 30 verlor die Besatzung vermutlich wegen der Flugzeuglage den Sichtkontakt zum Boden und in weiterer Folge kam es zu einem Strömungsabriss.
Technische Störungen wurden ausgeschlossen. Vermutlich hätte der Unfall durch sofortigen Abbruch des Landeanfluges und einem Durchstarten vermieden werden können.

17.09.1984

Zeitpunkt des Unfalles:
Unfallort: Wien / Schwechat
Flugzeugtype/Fluggesellschaft: Swearingen Metro II / AAS
Baujahr: 1979
Besatzung / Passagiere: 2 / 8
Verluste: 0 Besatzung / 0 Passagiere
Abflugflughafen:
Ankunftsflughafen: Wien-Schwechat

12.07.2000

Zeitpunkt des Unfalles: 13.33 GMT
Unfallort: Wien / Schwechat
Flugzeugtype/Fluggesellschaft: Airbus A 310 / Hapag Lloyd
Baujahr: 1990
Besatzung / Passagiere: 8 / 142
Verluste: 0 Besatzung / 0 Passagiere
Abflugflughafen: Khaniat
Ankunftsflughafen: Hannover


Nur knapp sind 142 deutsche Urlauber und acht Besatzungsmitglieder auf dem Rückflug von Kreta nach Hannover einer Katastrophe entronnen. Ihr Airbus der Fluglinie Hapag-Lloyd legte am Mittwoch den 12.07.2000 in Wien neben der Landebahn eine Bruchlandung hin, bei
der ein Triebwerk abbrach. 26 Passagiere wurden dabei verletzt. An der Maschine waren beide Triebwerke wegen Treibstoffmangels ausgefallen. Grund war offenbar erhöhter Kerosinverbrauch, da sich das Fahrwerk nach dem Start nicht einfahren ließ.


2005 – Ein Jahr nach der Verurteilung eines Hapag- Lloyd-Piloten wegen einer Bruchlandung in Wien ist die Entscheidung rechtskräftig. Der Pilot war zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

DharmeshGeschichteFlugzeugunglücke 10.10.1955 Zeitpunkt des Unfalles: 14.40 GMT Unfallort: Wien / Kahlenberg Flugzeugtype/Fluggesellschaft: Convair CV-340-58 / JAT Baujahr: Besatzung / Passagiere: 4 / 25 Verluste: 1 Besatzung / 6 Passagiere Abflugflughafen: Beograd Airport Ankunftsflughafen: Wien-Schwechat Der JAT Flug startete um 12.30 Uhr GMT in Belgrad für einen Flug nach Wien. Um 14.25 Uhr trat der Flug mit der Flugkontrolle in Wien in Verbindung. 5 Minuten später über...