Brand der Hofburg
„Die Hofburg brennt“ lautete der Schreckensruf durch die Medien in der Nacht vom 26. zum 27. November 1992, und bald machte diese schlechte Nachricht auch ihre Runden durch die Straßen Wiens. Der Großbrand in der Hofburg – Brandausbruch kurz nach Mitternacht – stellte auch an die Organe der Bundespolizeidirektion Wien in Bewältigung dieser Katastrophe hohe Anforderungen.

So galt es nicht nur den Aktionsraum für die Wiener Berufsfeuerwehr freizuhalten und großräumige Absperrungsmaßnahmen zu treffen, sondern auch tatkräftig bei der Rettung bzw. Sicherung von nationalem Kulturgut mitzuwirken. Nach dem Brand im November 1992 wurde die Brandruine auf Standsicherheit überprüft und Sofortmaßnahmen zur Erhaltung der vorhandenen Bausubstanz getroffen.


Die Herstellung der provisorischen Eindeckung (Stahlkonstruktion) erfolgte in 21 Tagen, so dass vor den Weihnachtsfeiertagen 1992 der gesamte Bereich des Kleinen und Großen Redoutensaales wetterfest verschlossen war. Die Räumlichkeiten wurden teilweise zeitgemäß künstlerisch und teilweise wieder originalgetreu renoviert, mit modernsten technischen Kongresseinrichtungen ausgestattet und 1997 wieder eröffnet.

Linktipp:


Das Online Magazin der Wiener Berufsfeuerwehr

Firefighter Online ist ein Informationsmedium für alle am Feuerwehrwesen interessierten Personen.
ONLINE SHOP

Online seit: 1999
Typ: Information
Sprache: Deutsch
Land: Österreich
Anbieter: Ing. Alexander Markl,
Feuerwehroffizier
BF-Wien

DharmeshGeschichteBrand der Hofburg 'Die Hofburg brennt' lautete der Schreckensruf durch die Medien in der Nacht vom 26. zum 27. November 1992, und bald machte diese schlechte Nachricht auch ihre Runden durch die Straßen Wiens. Der Großbrand in der Hofburg - Brandausbruch kurz nach Mitternacht - stellte auch an die Organe...