Semmelknödel

Semmelknödel gelingen am besten, wenn Sie Semmeln oder Weißbrot vom Vortag verwenden. Der hohe Rindenanteil und die Frische der Semmeln machen die Knödel locker und schmackhaft.

Zutaten:
Für 6-8 Stück

5 Semmeln vom Vortag oder
250 g Weißbrotwürfel, getrocknet

60 g Zwiebeln
60 g Butter
2 EL Petersilie, gehackt
1/8 l Milch (0,2l bei Verwendung von
getrockneten Brotwürfeln)
3 Eier
Salz
40 g Mehl

Zubereitung:
Semmeln in 1 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln fein schneiden. Butter erhitzen, Zwiebeln hell anrösten, Petersilier einrühren. Anschließend mit den Semmelwürfeln vermischen. Milch und eier verschlagen. Eiermilch salzen, über die Semmelmasse gießen. Alles gut vermischen, ca. 10 Minuten quellen lassen. Mehl locker untermengen. Mit nassen Handflächen Knödel formen. In reichlich siedendes Salzwasser einlegen, ca. 12 Minuten schwach wallend kochen.

Meine Tipps:

Machen Sie einen kleinen Probeknödel: zerfällt er, so fügen Sie etwas Mehl hinzu; ist die Masse zu kompakt, rühren Sie etwas flüssige Butter ein. Garen Sie Knödel auf einem Siebeinsatz über dem Dampf, dann sind Sie auf der sicheren Seite. Ein Zerfallen ist dann auch ohne Mehlbeigabe nicht möglich.

Variation:

Für Tiroler Knödel mischen Sie kleinwürfelig geschnittenen Speck, Räucherwurst oder Selchfleisch unter die Masse.

Ewald Plachutta

Geboren in Wien, zählt zu den renommiertesten Köchen Österreichs. Der Drei-Hauben-Koch und Begründer der berühmten »Rindfleischdynastie« Plachutta war 1991 Koch des Jahres, ist Träger der Trophée gourmet und erhielt 1993 einen Michelin Stern verliehen. Plachutta ist der bekannteste Kochbuchautor Österreichs.
„Mein Ziel war immer,
in- und ausländischen Gästen
eine authentische Wiener Küche,
verbunden mit einer gehobenen
Wirtshauskultur, anzubieten.“

Mario Plachutta

Geboren 1968 in Wien, nach Lehr- und Wanderjahren in Kanada, Frankreich und Hongkong 1993 Gründung der Mario Plachutta GmbH und Eröffnung der renommierten Lokale Plachutta Wollzeile, Plachutta Nussdorf, Grünspan und Mario in Wien. Gastronom des Jahres 2006.


auszugsweise aus

Plachutta – Meine Wiener Küche
Ewald Plachutta, Mario Plachutta
»Plachutta« – der Name steht für eine Legende. In den 1980er Jahren leitete die erfolgreiche Wiener Gastronomie-Dynas­tie eine Renaissance der klassischen Wiener Rindfleischküche ein. Seitdem ist »Plachutta« zum Inbegriff moderner Wiener Küche geworden.
Alle Rezepte sind leicht nachvollziehbar, auch für nicht so erfahrene Hobby­köchInnen. Anrichtetipps, Variationsideen und Hintergrundinformationen ergänzen das Angebot.


Christian Brandstätter Verlagsgesellschaft m.b.H.
Das Verlagsservice für Museen, Unternehmen und öffentliche Stellen
www.brandstaetter-verlag.at

Weitere Ergebnisse zum Thema
Plachutta

DharmeshRezepteSemmelknödel Semmelknödel gelingen am besten, wenn Sie Semmeln oder Weißbrot vom Vortag verwenden. Der hohe Rindenanteil und die Frische der Semmeln machen die Knödel locker und schmackhaft. Zutaten: Für 6-8 Stück 5 Semmeln vom Vortag oder 250 g Weißbrotwürfel, getrocknet 60 g Zwiebeln 60 g Butter 2 EL Petersilie, gehackt 1/8 l Milch (0,2l bei...