Marzipan

Arbeiten mit Marzipan

Rohmarzipan mit gesiebtem Staubzucker im Verhältnis 1:1 verkneten. Eventuell 10% Glucosesirup beimengen, in Frischhaltefolie hüllen.

Tipp:

Fertiges Modelliermarzipan ist im Handel erhältlich.

Marzipan färben:

1. Lebensmittelfarbe in einigen Tropfen heißem Wasser auflösen und in einen Teil des Marzipans kneten.
2. Farbe in kleinen Mengen in das Marzipan kneten.
3. Für braun gefärbtes Marzipan gesiebten Kakao verwenden.

Tipp:

Für das Arbeiten mit Lebensmittelfarbe verwenden Sie Gummihandschuhe.

Ausrollen von Marzipan:

Arbeitsfläche und Rollholz leicht mit Staubzucker oder Stärkemehl stauben (Teigroller mit Silikonbelag müssen nicht gestaubt werden).

Alternative: Marzipan zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie ausrollen.

Roulade mit Marzipan eindecken:

1. Modelliermarzipan ca. 2mm dick ausrollen. Auf das Rollholz aufrollen über der Roulade wieder abrollen.


2. Marzipan vorsichtig an die Roulade drücken, überstehendes Marzipan mit einem kleinen Messer wegschneiden.

Dekor

Mit Spritzschokolade Linien ziehen.
Aus Buttercreme Rosetten aufdressieren.
Mit Beeren, Fruchtstücken oder Nüssen dekorieren.

Marzipanrosen


1. Modelliermarzipan zu einer Rolle (Ø 1 cm) formen und in Stücke von 1 cm Größe schneiden.


2. Mit der Teigkarte Stücke schräg flachdrücken, an einer Seite stark ausdünnen.


3. Aus einem Stück einen Kegel formen und auf der Arbeitsfläche aufsetzen.


4. Mit einem biegsamen Messer mit dünner Klinge 1. Blütenblatt von der Platte lösen und um den Kegel drehen. Die dicke Kante ist dabei unten.


5. Weitere 3 Blütenblätter nacheinander leicht versetzt anpassen. Mit Daumen und Zeigefinger an der dickeren Unterkante zusammendrücken.


6. Obere dünne Kante der Blütenblätter eng nach außen drehen. Überstehendes Marzipan an der unteren Blütenkante abschneiden.

Tipp:

Eine Marzipanrose besteht in der Regel aus 1 inneren Kegel, 1 inneren Blatt und 3 äußeren Blättern. Für größere Rosen setzen Sie 3 weitere Blütenblätter rundherum.

Ewald Plachutta

Geboren 1940 in Wien, 1954 – 1957 Berufsausbildung zum Koch in Graz und Bad Gastein; seit 1979 selbstständiger Gastronom. Begründer der Rindfleischdynastie Plachutta. Autor mehrerer erfolgreicher Kochbücher, unter anderem „Die gute Küche“ I und II.

Goldmedaillie und Culinary Olympics Trophy, Kocholympiade 1968 Frankfurt/Main, Koch des Jahres 1991, Trophe Gourmet 1992, 3 Hauben Gault Millaut 1992, 1 Stern Guide Michelin 1993, Goldenes Ehrenzeichen der Stadt Wien 2003, Verleihung des Berufstitels „Professor“ 2005

Peter Kirischitz

Geboren 1952 in Wien, 1967 – 1970 ebendort Berufsausbildung zum Koch. 1983 Eröffnung vom „Peters Beisel“. Seit 1992 Kochunterricht an der HBLA Wien 21; Seit 2004 Kochkurse für Erwachsene. Seit 2001 Fachlektorat und Food-Styling für Kochbücher. 1 Haube Gault Millaut 1985.

Manfred Flickinger

Geboren 1963 in Wien, 1978 – 1981 Berufsausbildung zum Konditor. 1989 Meisterprüfung, Lehrlingsausbilderprüfung und Konzessionsprüfung für das Gastgewerbe; 1996 Lehramtsprüfung. Seit 1992 Patisserieunterricht an der Gastgewerbefachschule Wien 1. Seit 1995 Buchautor. Patisseriekurse füär Erwachsene am Gastronomischen Institut sowie Lehrerweiterbildung.

Constantin Fischer – der Fotograf

Geboren 1979 in Salzburg. gelernter Fotograf, seit 1994 in der Fotobranche tätig. Engagierter Koch und Gourmet; zuständig für den Bereich Food & Beverage an der Fotofactory Salzburg.

auszugsweise aus
Plachutta Kochschule | Noch mehr einfach gute Rezepte
Ewald Plachutta

Kennen Sie das Plachutta-Prinzip? Es ist einfach erklärt: alltagstaugliche Küche leicht verständlich und nachvollziehbar zu vermitteln.

Dass Band 1 auf so überwältigende Zustimmung stieß, betrachtete Ewald Plachutta, einer der renommiertesten Köche und Kochbuchautoren Österreichs, als Auftrag, seine Bibel der guten Küche fortzusetzen. Während der erste Band vor allem Gekochtes und Gebratenes erklärt, liegt der Schwerpunkt im neuen Band auf Gebackenem. Dazu gehören pikante Aufläufe und würzige Quiches ebenso wie das reiche Angebot köstlicher Torten und raffinierter Bäckereien. Mit mehr als 550 neuen Rezepten ist dieses Buch die unverzichtbare Ergänzung zur Kochschule 1.
Der didaktische Aufbau ist dabei so klug wie einfach: Zu jedem Thema wird zuerst das Wichtigste auf einen Blick präsentiert. Grundrezepte veranschaulichen, worauf es ankommt. Die Details der einzelnen Arbeitsschritte werden in informativ bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen erläutert. So lernen Sie kochen wie ein Profi!


Christian Brandstätter Verlagsgesellschaft m.b.H.
Das Verlagsservice für Museen, Unternehmen und öffentliche Stellen
www.brandstaetter-verlag.at

Weitere Ergebnisse zum Thema
Plachutta

DharmeshRezepteMarzipan Arbeiten mit Marzipan Rohmarzipan mit gesiebtem Staubzucker im Verhältnis 1:1 verkneten. Eventuell 10% Glucosesirup beimengen, in Frischhaltefolie hüllen. Tipp: Fertiges Modelliermarzipan ist im Handel erhältlich. Marzipan färben: 1. Lebensmittelfarbe in einigen Tropfen heißem Wasser auflösen und in einen Teil des Marzipans kneten. 2. Farbe in kleinen Mengen in das Marzipan kneten. 3. Für braun gefärbtes Marzipan...