Kaisergugelhupf

Für einen Gugelhupf von 20 cm Durchmesser und 10 cm Höhe

Zutaten:
Butter zum Ausstreichen der Form
Ca. 100g Mandeln, gehobelt,
zum Ausstreuen der Form
80 g Tunkmasse, grob gehackt
80 g Walnüsse, grob gehackt
300 g Mehl
½ Pkt. (8 g) Backpulver
300 g Butter, handwarm
300 g Staubzucker, gesiebt
Schale einer halben Zitrone, gerieben
1 EL Vanillezucker
Prise Salz
6 Eier
Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung:
Gugelhupfform mit einem Pinsel mit weicher (nicht flüssiger) Butter ausstreichen und mit gehobelten Mandeln ausstreuen. Tunkmasse und Walnüsse grob hacken. Mehl gemeinsam mit Backpulver sieben, Schokoladen- und Walnussstücke untermengen. Handwarme Butter mit Staubzucker, Zitronenschale, Vanillezucker und Salz mit einem Schneebesen oder Rührgerät schaumig rühren. Raumtemperierte Eier mit einem Schneebesen gut verschlagen, nach und nach einrühren. Mehl-Backpulver-Nuss-Schokoladen-Mischung mit einem Kochlöffel unterheben. Masse mit einer Teigkarte oder einem Dressiersack ohne Tülle in die vorbereitete Form füllen und bei 160 °C auf unterster Schiene ca. 55 Minuten backen. Noch warm aus der Form auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen. Abschließend mit Staubzucker bestreuen.

Mein Tipp:

Sollte die Masse bei der Zugabe der Eier gerinnen,
hilft es, 3-4 Esslöffel der Mehlmischung einzurühren.

Ewald Plachutta

Geboren in Wien, zählt zu den renommiertesten Köchen Österreichs. Der Drei-Hauben-Koch und Begründer der berühmten »Rindfleischdynastie« Plachutta war 1991 Koch des Jahres, ist Träger der Trophée gourmet und erhielt 1993 einen Michelin Stern verliehen. Plachutta ist der bekannteste Kochbuchautor Österreichs.
„Mein Ziel war immer,
in- und ausländischen Gästen
eine authentische Wiener Küche,
verbunden mit einer gehobenen
Wirtshauskultur, anzubieten.“

Mario Plachutta

Geboren 1968 in Wien, nach Lehr- und Wanderjahren in Kanada, Frankreich und Hongkong 1993 Gründung der Mario Plachutta GmbH und Eröffnung der renommierten Lokale Plachutta Wollzeile, Plachutta Nussdorf, Grünspan und Mario in Wien. Gastronom des Jahres 2006.


auszugsweise aus

Plachutta – Meine Wiener Küche
Ewald Plachutta, Mario Plachutta
»Plachutta« – der Name steht für eine Legende. In den 1980er Jahren leitete die erfolgreiche Wiener Gastronomie-Dynas­tie eine Renaissance der klassischen Wiener Rindfleischküche ein. Seitdem ist »Plachutta« zum Inbegriff moderner Wiener Küche geworden.
Alle Rezepte sind leicht nachvollziehbar, auch für nicht so erfahrene Hobby­köchInnen. Anrichtetipps, Variationsideen und Hintergrundinformationen ergänzen das Angebot.


Christian Brandstätter Verlagsgesellschaft m.b.H.
Das Verlagsservice für Museen, Unternehmen und öffentliche Stellen
www.brandstaetter-verlag.at

Weitere Ergebnisse zum Thema
Plachutta

DharmeshRezepteKaisergugelhupf Für einen Gugelhupf von 20 cm Durchmesser und 10 cm Höhe Zutaten: Butter zum Ausstreichen der Form Ca. 100g Mandeln, gehobelt, zum Ausstreuen der Form 80 g Tunkmasse, grob gehackt 80 g Walnüsse, grob gehackt 300 g Mehl ½ Pkt. (8 g) Backpulver 300 g Butter, handwarm 300 g Staubzucker, gesiebt Schale einer halben Zitrone, gerieben 1 EL Vanillezucker ...