Lammragout
mit orientalischem Fladenbrot

Zutaten:
für 4 Portionen

800 g Lammkeule
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 Karotten
2 Tomaten
ein paar Safranfäden
2 EL Butterschmalz
2 TL gemahlene Kurkumasamen
1 TL gemahlener Kreuzkümmelsamen
1 TL edelsüßes Paprikapulver
1/2 Zimtstange
2 Gewürznelken
200 g Naturjoghurt (3,6 %)
1 TL Speisestärke
4 EL Pinienkerne
2 Korianderzweige oder
Petersilienstängel
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
eventuell Zitronensaft

Zubereitung:
Das Lammfleisch unter fließendem warmem Wasser abspülen. In ca. 2 cm große Würfel schneiden, salzen und pfeffern. Zwiebeln und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Karotten ebenfalls schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Tomaten im Salzwasser blanchieren, ab-schrecken, Haut abziehen und vierteln. Safranfäden in 250 ml Wasser kurz erhitzen.
In einem Schmortopf Butterschmalz erhitzen und Zwiebel- sowie Knoblauchwürfel darin andünsten. Fleisch, Karottenstücke und Tomatenviertel dazugeben und kurz braten. Hitze reduzieren und Kurkuma-, Kreuzkümmelsamen sowie Paprikapulver hinzufügen. Bei kleiner Hitze unter ständigem Wenden braten. Das Safranwasser dazugießen und Zimtstange und Nelken beifügen. Den Joghurt mit der Speisestärke gut vermischen und kräftig unterrühren. Die Soße salzen, mit einem Deckel abdecken und bei schwacher Hitze ca. 1 Stunde schmoren lassen.
Vor dem Servieren die Pinienkerne in einer Teflonpfanne bei mittlerer Hitze goldbraun ohne Fett rösten (Vorsicht: verbrennen sehr leicht). Das Lammragout nochmals mit Salz, Pfeffer und eventuell etwas Zitronensaft abschmecken, anrichten und mit den Pinienkernen und Koriandergrün oder Petersilienblättern garnieren.

Zubereitungszeit: 1 ½ -2 Stunden

Gut zu wissen:
Um 1 Kilogramm Safran zu gewinnen, benötigt man etwa 80.000-150.000 Blüten dieser Krokuspflanze. Die Ernte ist reine Handarbeit, ein Pflücker schafft 60-80 Gramm pro Tag. Deshalb ist das Gewürz auch sehr teuer. Angebaut wird Safran im Iran, in Kaschmir und in Europa, dort vor allem im Mittelmeerraum.

Christoph Ströck, Autor

geb. 1987, ist Absolvent der Tourismusschulen »Modul« in Wien und gelernter Koch. Seine bisherigen Stationen waren Fabio´s (Wien), Zur alten Schule (Riedenthal), Almhof Schneider (Lech am Arlberg) und Meinl am Graben (Wien).

Gerhard Ströck, Autor

geb. 1958, wurde im burgenländischen Kittsee geboren, wo seine Eltern eine kleine Landbäckerei betrieben. 1970 wagte die Familie in Wien einen Neuanfang. Zehn Jahre später gründete Gerhard Ströck mit seinem Bruder die heutige Firma Ströck-Brot.

Philipp Ströck, Autor

geb. 1984, absolvierte die Tourismusschulen »Modul« in Wien. Er arbeitet als Bäckermeister im elterlichen Betrieb


auszugsweise aus

Alles Brot
Kreative Rezepte für Genießer – von pikant bis süß

Christoph Ströck, Gerhard Ströck, Philipp Ströck

Kaum ein Thema ist in der kulinarischen Kulturgeschichte der Menschheit bis heute so wichtig wie das Brot. Die Ausgangsprodukte sind zwar seit rund 2000 Jahren die gleichen wie anno dazumal, die Ansprüche, die wir an unseren täglichen Brotgenuss stellen, sind aber enorm gestiegen: Brot ist ein regelrechtes Power-Lebensmittel, das uns wertvolle Inhalts­stoffe und besten Geschmack liefern soll.


Christian Brandstätter Verlagsgesellschaft m.b.H.
Das Verlagsservice für Museen, Unternehmen und öffentliche Stellen
www.brandstaetter-verlag.at

DharmeshEssen & TrinkenLammragout mit orientalischem Fladenbrot Zutaten: für 4 Portionen 800 g Lammkeule 2 Zwiebeln 2 Knoblauchzehen 2 Karotten 2 Tomaten ein paar Safranfäden 2 EL Butterschmalz 2 TL gemahlene Kurkumasamen 1 TL gemahlener Kreuzkümmelsamen 1 TL edelsüßes Paprikapulver 1/2 Zimtstange 2 Gewürznelken 200 g Naturjoghurt (3,6 %) 1 TL Speisestärke 4 EL Pinienkerne 2 Korianderzweige oder Petersilienstängel Salz frisch gemahlener schwarzer Pfeffer eventuell Zitronensaft Zubereitung: Das Lammfleisch...