Eppinger, Hans junior

* 5. 1. 1879 Prag (Tschechische Republik), † 26. 9. 1946 Wien, Internist; Sohn von Hans Eppinger senior; Universitätsprofessor in Freiburg im Breisgau, Köln und Wien. Sein Lebenswerk galt der Erforschung von Leberkrankheiten und Kreislaufstörungen, er organisierte die I. Medizinische Universitätsklinik in Wien und schuf die Permeabilitätspathologie. 1936 wurde er anlässlich einer Erkrankung J. Stalins nach Moskau berufen und war nach 1945, obwohl seiner Stellung als Vorstand der Klinik enthoben, Vertrauensarzt des sowjetischen Oberkommandos.

aus

aeiou – das kulturinformationssystem des bm:bwk
14.000 Stichwörter und 2000 Abbildungen aus Geschichte, Geographie, Politik und Wirtschaft Österreichs
www.aeiou.at

DharmeshGesundheitEppinger, Hans junior * 5. 1. 1879 Prag (Tschechische Republik), † 26. 9. 1946 Wien, Internist; Sohn von Hans Eppinger senior; Universitätsprofessor in Freiburg im Breisgau, Köln und Wien. Sein Lebenswerk galt der Erforschung von Leberkrankheiten und Kreislaufstörungen, er organisierte die I. Medizinische Universitätsklinik in Wien und schuf die Permeabilitätspathologie....