Blickpunkt: Niederösterreich

Niederösterreich ist das größte
Bundesland Österreichs und
gehört zur Europaregion Centrope..

Heidenreichstein

Heidenreichstein ist eine Stadtgemeinde mit 4107 Einwohnern (Stand 2011) im Bezirk Gmünd im nordwestlichen Waldviertel in Niederösterreich.

Die Stadtgemeinde befindet auf einer Seehöhe von 561 m ü. A. etwa 20 Kilometer nordöstlich der Bezirkshauptstadt Gmünd, 16 Kilometer südlich und 12 Kilometer östlich der Grenze zu Tschechien.

Durch Eingemeindungen in den 1960er- und 1970er-Jahren wurde das Gemeindegebiet des 1932 zur Stadt erhobenen ehemaligen
Marktes Heidenreichstein auf die heutige Größe erweitert und besteht nunmehr aus zwölf Katastralgemeinden, die zuvor teilweise selbständige Gemeinden waren.

Den Namen verdankt Heidenreichstein einem der ersten Burggrafen, der Heidenreich hieß. Die in Privatbesitz befindliche und nach wie vor bewohnte Burg Heidenreichstein ist eine Wasserburg und gilt als Wahrzeichen von Heidenreichstein. Der Markt dürfte ebenso wie die Burg in den letzten Jahrzehnten des 12. Jahrhunderts entstanden sein. Im Jahr 1369 wurde der Ort als Markt mit eigenem Siegel bezeichnet.


Die Wasserburg Heidenreichstein gilt als Wahrzeichen von Heidenreichstein. Der ältere Teil der Burg Heidenreichstein, insbesondere der Bergfried, wurde in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts errichtet, während der Großteil der Wirtschaftsgebäude im 15. und 16. Jahrhundert gebaut wurden. Die Burg ist seit 1961 in Besitz der Grafen Kinsky und teilweise öffentlich zugänglich. Es werden Burgführungen angeboten, bei denen auch einige der zahlreichen Räumlichkeiten besichtigt werden können.

Waldviertler Schmalspurbahnen
Alt-Nagelberg – Heidenreichstein

Die Waldviertler Schmalspurbahnen sind ein Netz von drei zusammenhängenden Strecken der NÖVOG mit einer Spurweite von 760 mm, welche von Gmünd in Niederösterreich aus das nordwestliche Waldviertel auf Strecken nach Litschau, Heidenreichstein und Groß Gerungs erschließen.

Die heutige Museumsbahn des Waldviertler Schmalspurbahnvereins nimmt seit Juni 2004 ihren Ausgang im Bahnhof Alt-Nagelberg und verlässt diesen am in Richtung Norden gesehen rechten Gleis der Parallelausfahrt. Ungefähr 400 m nach dem Bahnhof befindet sich die Haltestelle Herrenhaus, wo mittels eines kurzen Nebengleises die Züge der Museumsbahn umsetzen können, ohne in den Bahnhof der ÖBB einzufahren. An der Verzweigung biegt die Strecke in einem Rechtsbogen nach Osten ab und durchfährt auf den nächsten vier Kilometern dichten Wald, danach führt sie durch offenes, hügeliges Gelände. Hier befanden sich zur Zeit des Bundesbahnbetriebes mit den Haltestellen Langegg und Aalfang die einzigen Stationen an diesem Ast.

Nach knapp 13 Kilometern Fahrt ist mit dem Bahnhof Heidenreichstein die Endstation erreicht. Dieser etwas oberhalb des Ortszentrums gelegene Bahnhof ist heute das betriebliche Zentrum der Museumsbahn.

Lokaltipp:

A 3860 Heidenreichstein
Waidhofenerstr. 1

+43-(0)2862 – 58993

Öffnungszeiten:
Mo – Ruhetag | Di – So 10.00 bis 22.00 Uhr

Bei Bedarf haben wir auch länger geöffnet
Juli & August KEIN RUHETAG!
Bei Gruppenanfrage auch montags geöffnet!

Neben dem kulturellen Teil kommt auch das leibliche Wohl
im Restaurant Burgstüberl nicht zu kurz.
Genießen Sie bei uns regionale Kost, die Ihren Gaumen erfreut.
Karpfenrestaurant der Genussregion Waldviertler Karpfen

DharmeshUrlaubBlickpunkt: Niederösterreich Niederösterreich ist das größte Bundesland Österreichs und gehört zur Europaregion Centrope.. Heidenreichstein Heidenreichstein ist eine Stadtgemeinde mit 4107 Einwohnern (Stand 2011) im Bezirk Gmünd im nordwestlichen Waldviertel in Niederösterreich. Die Stadtgemeinde befindet auf einer Seehöhe von 561 m ü. A. etwa 20 Kilometer nordöstlich der Bezirkshauptstadt Gmünd, 16 Kilometer südlich und 12...