Tragflügelboot „Meteor“ Projekt 342
МЕТЕОР – Проект: 342, 342Э, 342У
CDB Abteilung Hydrofoil R. E Alekseeva

Die Tragflügelboote (Tragflächenboote, Hydrofoil) vom Typ „Meteor“ wurden von 1961 bis 1991 in der Zelenodol’sk Shipbuilding Betrieb A. M. Gorki produziert. Als Tragflügelboot erreichen sie eine Höchstgeschwindigkeit von fast 70 km/h bei einer Reichweite von rund 600 km. Mit einer Kapazität von bis zu 123 Personen eignen sie sich hervorragend für den Personentransport auf schiffbaren Flüssen.
Es wurden mehr als 400 Tragflügelboote dieser Serie gebaut.

Ein Tragflügelboot oder Tragflächenboot (Hydrofoil) ist ein Hochgeschwindigkeitswasserfahrzeug, das bei steigender Geschwindigkeit mittels unter Wasser liegender Tragflügel während der Fahrt angehoben wird. Dadurch berührt der Rumpf nicht mehr das Wasser, das Fahrzeug „fliegt“ über die Wasseroberfläche.


„Meteor“ Tragflügelboot auf dem Gestell im Winterstand 1997.
Am Heck sind die beiden starren Antriebswellen und die Schrauben zu sehen.

Da sich dann nur ein kleiner Teil des Fahrzeugs (Tragflügel und Propeller) unterhalb der Wasseroberfläche befindet, werden Verdrängung und Reibungswiderstand deutlich reduziert. Dadurch kommt es auch zu kleineren und kürzeren Wellen. Dieser geringe Wellenschlag bei hoher Geschwindigkeit führt deshalb nicht zu Belastungen der Flora und Fauna in an den Schiffsverkehr grenzenden Naturschutzgebieten (z.B. Nationalpark Donau-Auen).


„Meteor“ Tragflügelboot der ČSPD (Tschechoslowakische Donauschifffahrt)

In der Nischni Nowgoroder Hydrofoil Design Abteilung „Rostislava Alexejewa“ ist eine Modifikation von „Meteor-2000“ mit importierten Maschinen-und Klimaanlagen entwickelt worden, die auch nach China exportiert wurde. Im Jahr 2007 wurde die Produktion der „Meteor“ Tragflügelboote eingestellt.

Klasse : Hydrofoil Klasse „O“
Hersteller: Krasnoe Sormovo in Novograd
(auch in Gorkij und Kchabarowsk)
Konstruktion: Gorkiy, Zelenodol’sk seit 1959
Projektgenehmigung: 19 / V 1959 (Projekt No.342)
Projektentwickler: CDB Abteilung Hydrofoil R. E Alekseeva
Projekt: 342, 342E , 342Y
Zweck: High-Speed -Transport von Passagieren
auf Transit-und Binnengewässer
Betriebnahme: 1961

Verdrängung: 36,4 t (unbeladen)
53,4 t (voll)
Länge: 34,6 m
Breite: 9,5 m
Höhe: 5,63 m (Stillstand)
6,78 m (während der Fahrt)
Tiefgang: 2,35 m (Stillstand)
1,2 m (während der Fahrt)
Motoren: 2 PS Diesel M4002H900 oder M401 2×1100 HP , M-417 2×1100 HP
MAN DIESEL MARINE 2×1100 PS
1 Hilfsdiesel-Kompressor-Pumpe
Leistung: 1800 – 2200 PS
Antrieb: Propeller – 2 Schrauben
Geschwindigkeit: ca. 70 km/h (max.)
58-62 km/h (Reisegeschwindigkeit)
Reichweite: ca. 600 km

Besatzung: 3 Personen
Kapazität: 78-123 Personen (je nach Typ)

Die Tragflügelboote des Typs „Meteor“ sind für den Personentransport während der Tagesstunden an schiffbaren Flüssen, Süßwasser-Seen und Stauseen in Gebieten mit gemäßigtem Klima konzipiert. Die Bedienung ermöglicht die Steuerung und Überwachung des Schiffs direkt aus dem Steuerhaus.

Das Tragwerk besteht aus Bug, Mittel- und Heckflügeln und zwei Klappen an der Seite, die am Bug befestigt sind. Die maximale Geschwindigkeit wird erreicht, wenn das Schiff oberhalb der Wasseroberfläche kommt und die Flügel das Wasser berühren. Die maximale Geschwindigkeit eines Tragflächenbootes wird nach GOST gemessen

Das Schiff verfügt über ein Deck, das in unterschiedlichen Höhen angelegt ist. Der höhere Deckbereich im Bugteil des Schiffes verfügt über Panoramafenster und bietet eine freie Sicht in die Fahrtrichtung. Die Bestuhlung ist in Fahrtrichtung angeordnet.

Zwischen dem hinteren Deck und dem Hauptdeck (Hauptsalon) des Schiffes befindet sich eine kleine Aussichtsmöglichkeit die ein Stück über das Hauptdeck hinausragt.


Querschnitt Tragflügelboot „Meteor“

Der erste Kapitän des Tragflügelboottyps „Meteor“ war der berühmte Pilot und „Held der Sowjetunion“ Michail Dewjatajew, der während des Zweiten Weltkriegs aus der Gefangenschaft durch Entführung eines feindlichen Bombers in Peenemünde entkommen konnte.
mehr dazu in: de.wikipedia.org/Michail_Petrowitsch_Dewjatajew

Die „Meteor“ Tragflügelboote der SPaP-LOD AG
SpaP – lodná osobná doprava, a. s. (Bratislava)

Die Tragflügelboote der SPaP-LOD werden immer ab April bis Oktober im Linienbetrieb zwischen Bratislava und Wien eingesetzt. Außerdem werden die Schiffe auch für Charterfahrten angeboten.


„Meteor“ Tragflügelboote der L.O.D. im Winterstand.

Die L.O.D. ist der Operator des Hafens von Bratislava und leitender Betreiber der individuellen Schiffsbeförderung auf der Donau in Bratislava und in der Umgebung. L.O.D. sichert ein breites Angebot an Ausflugsfahrten und Personentransporten durch den regelmäßigen Liniendienst und Schifffahrten auf Bestellung.

Die Tragflügelboote der SPaP-LOD verfügen im mittleren Teil (Hauptsalon) über einen Barbereich. Während der Fahrt werden Snacks, Tee, Kaffee und weitere Getränke angeboten.


Die „Meteor“ Tragflügelboote der SPaP-LOD haben eine Kapazität von 112 Personen und werden in drei Teile, die sogenannten Salons, unterteilt.
Der vordere Salon fasst 26 Sitzplätze und verfügt über ein Panoramafenster. Der mittlere Bereich des Bootes, der Hauptsalon, bietet 42 Passagieren und dem Barbereich Platz. Der hintere Salon des Schiffes verfügt über 44 Sitzplätze.


Name: Meteor III „Myjava
Heimatnummer: DBa-2081-SK
Europanummer: 33001230
Baujahr: 1987


Name: Meteor IV „Modra
Heimatnummer: DBa-2084-SK
Europanummer: 33001285
Baujahr: 1990


Name: Meteor V „Bratislava
Heimatnummer: DBa-2078-SK
Europanummer: 33001286
Baujahr: 1990


Tragflügelboote des Typs „Meteor“ der
ČSPD (Tschechoslowakische Donauschifffahrt)

In den 70er Jahren wurde die Flotte der Personenschiffe um Tragflügelboote des Typs „VOSCHOD“ und in weiterer Folge des Typs „METEOR“ erweitert.

Die Fahrt von Wien nach Bratislava bietet einen Ausblick auf unberührte Auenwälder, Flußarme und auf das Panorama der Ufer in Hainburg, Theben und auch Bratislava, gesäumt von Gebirgen, romantischen Burgruinen oder Stadtmauern.

Die Fahrt mit dem Tragflügelboot von Wien nach Bratislava mit Oldtimerfahrt durch die historische Innenstadt und auf die Burg
in kompakten 3 Minuten auf dem offiziellen Kurzfilm.:

www.youtube.com

Weitere Tragflügelboote des Typs „Meteor“

„Meteor 237“ Tragflügelboot zum G 20 Gipfeltreffen 2013 in St. Petersburg.


Die „Falcon II“ mit Baujahr 1981 ist die ehemalige ukrainische „Meteor 18“.


Der „Flying Dutchman“ hatte bis 1989 den Namen «Adriana».
Er wurde apäter auf «Bosman Express» umbennannt und nach Polen verkauft.


Die „Meteor 236“ mit Baujahr 1989 hat M-400-Motoren.
Die Sitzplatzkapazität beläuft sich auf 123 Personen.
Das Schiff bedient die Linien von Jakutsk bis Zhigansk, Olekminsk, Sangar usw


Die „Jin Shan 2“ verkehrt in China und ist vom Typ „Meteor-2000“
mit importierten Maschinen-und Klimaanlagen


Die „Meteor 210″ hat M-400-Motoren und eine Sitzplatzkapazität von 123 Personen. In den Wintermonaten (06/.07/08) wurde das Schiff zurück nach Rybinsk zurückgebracht. Im Jahre 2006 wurde das Schiff in einer giftigen grünen Farbe gestrichen.
Seit 2006 ist das Schiff in Petrosawodsk auf der Linie Petrosawodsk – Kishi in Betrieb.
Der Besitzer des Schiffes ist die“Tourholding Karelia“

DharmeshTourismusTragflügelboot 'Meteor' Projekt 342 МЕТЕОР - Проект: 342, 342Э, 342У CDB Abteilung Hydrofoil R. E Alekseeva Die Tragflügelboote (Tragflächenboote, Hydrofoil) vom Typ 'Meteor' wurden von 1961 bis 1991 in der Zelenodol'sk Shipbuilding Betrieb A. M. Gorki produziert. Als Tragflügelboot erreichen sie eine Höchstgeschwindigkeit von fast 70 km/h bei einer Reichweite von rund...