Aufhauser Natursteinwerk GmbH

Aufhauser Natursteinwerk GmbH A 1230 Wien, Perfektastrasse 86

+43-(0)1- 8651717 +43-(0)1- 8651717-17 office@aufhauser.at www.aufhauser.at

Öffnungszeiten Schauraum: Mo, Di, Mi: 08.00-17.00 Uhr Donnerstag: 08.00-19.00 Uhr Freitag: 07.00-13.00 Uhr

Wiener Steinmetztradition seit 1873

  Unsere Natursteinprodukte aus Granit oder Marmor sind zeitlos, unvergänglich, wertbeständig und wahre Schmuckstücke für jedes Haus und jeden Garten. Wir fertigen Marmorplatten, Granitplatten, Bodenplatten, Fassadenplatten, Küchenplatten, Wegeplatten, Fensterbänke, Treppenstufen, Bruchsteinmauerwerk, Verblendsteine und Abdeckplatten. Marmor-Granit und sonstige Natursteinbrunnen, Säulen, Skulpturen und Steinplatten für Ihren Garten runden unser Angebot ab. Leistungen im Aussenbereich: Balustraden, Brunnentröge, Eingangstufen, G…
Zum Artikel
  • 0

Alpengarten Belvedere

Der Alpengarten im Belvederegarten ist einer der ältesten Alpengärten in Europa. Er ist im Besitz der Republik Österreich und wird von den Bundesgärten betreut. Auf über 2.500 m² Fläche können mehr als 4.000 Pflanzenarten aus Alpingebieten der ganzen Welt besichtigt werden. Die Sammlung geht auf Erzherzog Johann, den Bruder des österreichischen Kaisers Franz I., zurück. Der Erzherzog und seine Brüder sammelten Anfang des 19. Jahrhunderts Alpenpflanzen in den Bergen Österreichs. Diese wurden am Schönbrunner Berg im Schlosspark Schönbrunn ausgepflanzt, die Sammlung als Alpinum bezeichnet. In der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts legte man diese Sammlung mit der berühmten Flora Austriaca, einer Sammlung aller Pflanzen aus den österreichischen Kronländern, zusammen und stellte sie im ehemaligen Küchengarten des Belvedere aus. Während der Wirren des Ersten und des Zweiten Weltkrieges verringerte sich der Pflanzenbestand bedrohlich. Der Alpengarten musste zweimal geschlossen werden…
Zum Artikel
  • 0

Kleibenzettel Garten- + Landschaftsbau

Kleibenzettel Garten- + Landschaftsbau GmbH A 1130 Wien, Nothartgasse 46/1

+43-(0)1- 879 29 27 +43-(0)1- 879 29 27 - 4 office@kleibenzettel.at www.kleibenzettel.at

Diese Präsenz ist derzeit nicht verfügbar.

flexible Öffnungszeiten nach telefonischer Vereinbarung

  FRÜHLINGSGEFÜHLE Die Natur erwacht mit den ersten warmen Tagen. Die Blumen sind in den Startlöchern, Märzenbecher und Tulpen fangen zu blühen an. Bäume und Sträucher treiben aus, die Zugvögel kehren zurück. Der Rasen zeigt sich endlich wieder in einem saftigen Grün. Jetzt ist die richtige Zeit, die länger werdenden Tage für die ersten Arbeiten im Garten zu nützen, denn es gibt viel zu tun. Bäume müssen geschnitten werden, der Gemüsegarten bepflanzt, die Stauden und Kübelpflanzen aus ihren Winterlagern geholt und der Garten auf Vordermann gebrach…
Zum Artikel
  • 0

Palmenhaus

Ein anmutiges Gewächshaus XIII. Bezirk (Hietzing), Palmenhaus im Schlosspark Schönbrunn; U-Bahn-Station Hietzing (U4), Eingang beim Hietzinger Tor. Ein großes Areal westlich des Schönbrunner Schlosspark wird vom berühmten Wiener Tiergarten eingenommen. Er befindet sich dort, wo einst die 1752 eingerichtete Menagerie von Kaiser Franz I. (1745-1765) war, ist also der älteste Zoo der Welt. Der Gemahl der „Kaiserin“ Maria Theresia (1740-1780) verwendete seinen Reichtum und seine Macht, um sich in großem Maßstab seinem Interesse für Naturgeschichte zu widmen; er hat auch das einzigartige Naturhistorische Museum begründet. Er war ein begeisterter Botaniker und Gärtner und finanzierte Expeditionen nach Afrika und Westindien, um seltene Arten zu sammeln und nach Wien zu schaffen. 1860 gab Kaiser Franz Josephs (1848-1916) Bruder Maximilian (später kurze Zeit Kaiser von Mexiko) eine Weltumsegelung in Auftrag. Die vielen Ergänzungen zur kaiserlichen botanischen Sammlung von F…
Zum Artikel
  • 0

Stadtpark

Der Stadtpark entstand nach Schleifung der Wiener Stadtmauer und Errichtung der Ringstraße um 1860, im Bereich des ehemaligen Wasserglacis vor dem Karolinenstadttor. Er war Wiens erste öffentliche Parkanlage. Planung und Durchführung des Parks im englischen Landschaftsstil erfolgten durch den Landschaftsmaler Josef Selleny und Stadtgärtner Rudolf Siebeck. Der eigentliche Park wurde am linken Wien-Flussufer (heutiger 1.Bezirk) errichtet. Hier bestand die Idee, die kommende Parkanlage „den freundlichen Charakter eines Ziergartens mit schönen Sträuchern, freien Durchsichten, verschlungenen Wegen und Blumenpflanzungen" zu geben.   Am 21. August 1862 fand die Parkeröffnung statt. Am rechten Wienflussufer (heutiger 3.Bezirk) entstand 1863 der schattigere so genannte Kinderpark, der durch die eiserne Karolinenbrücke mit dem eigentlichen Stadtpark verbunden wurde. 1867 erbaute Johann Garben den Wiener Kursalon im italienischen Renaissancestil. Nach…
Zum Artikel
  • 0

Badefreuden im Biotop

(Mein Naturgarten | Glück und Geheimnis) Werner Gamerith Unter Biotop stellen sich viele einen Gartenteich vor, obwohl dieser Fachbegriff nichts anderes bedeutet als Lebensraum. Tatsächlich hat wohl schon oft die überzeugende Schönheit eines naturnahen Gewässers den Weg für mehr Natur auch im übrigen Garten geebnet. Denn im und am Wasser sieht man noch deutlicher als in anderen Lebensräumen, wie Sumpf- und Wasserpflanzen, Lurche, Libellen und andere Tiere mimt- und voneinander leben und eine ökologische Ganzheit bilden, deren Harmonie sich auch in der Klarheit und Qualität des Wassers ausdrückt. Dessen Durchsichtigkeit ermöglicht wieder auf ideale Weise die Beobachtung der hier lebenden Tiere.   Sumpf- und Wasserpflanzen entziehen mit den Nährstoffen den Algen die Lebensgrundlage. Die unter Wasser befindliche Mauer trennt den Regenerationsbereich vom Badebecken. Da lernen wir zum Beispiel, wie die anfangs riesige Zahl von Kaulquappen, die sich von Mu…
Zum Artikel
  • 0