Die Österreichische Küche

Die Österreichische Küche Die Österreichische Küche wird oft mit der Wiener Küche gleichgesetzt, jedoch bietet die traditionelle Kochkunst Österreichs viel mehr regionale Ausprägungen, die meist im Zusammenhang mit der Kochtradition der k. u. k. Monarchie Österreich-Ungarn stehen. Neben den eigenständigen regionalen Traditionen wurde sie vor allem von Kochtraditionen aus Ungarn, Böhmen und Italien beeinflusst. Gerichte und Zubereitungsarten wurden oft übernommen und in die eigene Küche integriert und angepasst, als Beispiel sei hier das Gulasch genannt. International bekannt ist sie vor allem für ihre Mehlspeisen und Süßwaren sowie für Gerichte wie das Wiener Schnitzel. Imbiss in Österreich Zur Jause oder beim Heurigen gibt es Brot und Gebäck mit div. Aufstrichen und Belagen: Speck, Käse, Verhackerts, Grammelschmalz, Bratlfett, Liptauer; verschiedene Arten von Würstel mit Senf und Brot sowie Semmeln mit Wurst, Leberkäse (Fleischkäse) oder Käseleberkäse. Aber auch klei…
Zum Artikel
  • 0

Kalorientabelle je 100g

Kalorientabelle je 100g In Nährwertkennzeichnungen werden Kilojoule – bezogen auf 100 g, 100 ml oder 1 Portion – für die Angabe des physiologischen Brennwerts verwendet. Die Verwendung des Präfix kilo ist dabei in der EU obligatorisch. Daneben darf hierfür immer noch die veraltete Einheit Kalorie verwendet werden. Im Prinzip beziehen sich alle Definitionen der Kalorie auf die Wärmemenge, die benötigt wird, um 1 Gramm bzw. 1 Kilogramm Wasser um 1 Kelvin zu erwärmen, also die spezifische Wärmekapazität von Wasser. 1g Eiweiß = 4 kcal 1g Kohlenhydrate = 4 kcal 1g Fett = 9 kcal 1g Alkohol = 7 kcal kcal kj Kohlenhydrate Fett Protein Ananas 54 224 12,3g 0,2g 0,5g Apfel 50 208 11,0g 0,4g 0,3g Artischocke 20 85 2,4g 0,1g 2,3g Avocado 228 953 0,4g 23,5g 1,8g Bambussprossen 17 70 0,9g 0,3g 2,6g Banane 89 373 20,3g 0,2g 1,2g Barsch 76 317 0,0g 0,8g 16,7g Bier 41 175 3,1g 0,0g 0,5g …
Zum Artikel
  • 0

Rezepte rund um den Kürbis

Rezepte rund um den Kürbis Über Jahre hinweg fristete er ein eher beiläufiges Dasein in heimischen Gärten. Mannigfache Kreuzungen haben eine großen Sortenvielfalt hervorgebracht. Doch nur ein kleiner Teil der 800 heute bekannten Sorten ist essbar, der Rest dient als Zierpflanze. Auch unter den essbaren Vertretern gibt es große Unterschiede im Geschmack. Die teilweise riesigen Gartenkürbisse können eher fad und mehlig schmecken. Kulinarische Spitzenreiter sind der Muskatkürbis und der Hokkaido. Der Kürbis ist nicht nur ein schmackhaftes und farbenprächtiges Gemüse, auch seine medizinische Wirkung steht schon lange hoch im Kurs. In der Klosterheilkunde gehörte der Flaschenkürbis zu den Pflanzen, die als sanft kühlend und feuchtigkeitsspendend betrachtet wurden. Deshalb galt er als ein sehr wichtiges Mittel gegen die "Hitze" innerer Organe, insbesondere der Leber, der Nieren und der Blase. Auch die entwässernde, harntreibende Wirkung der Kürbiskerne ist schon lange bekannt. …
Zum Artikel
  • 0

Kochtipps

Kochtipps Küchenausdrücke Tischgeschirr Servierregeln Neben nützlichen Küchenhilfen werden unter anderem auch Begriffe wie abtreiben, bähen, grillieren, gratinieren, legieren, pochieren, usw. erklärt. Kochtipps von A - Z Bratensaft wird besonders gut, wenn man die Fleischknochen mitbrät. Grießnockerl werden besonders groß und locker, wenn man eine Messerspitze Natron beifügt. Huhn, das gekocht wird, nie im kalten Wasser zusetzen da das Fleisch fasrig und trocken wird. Immer in kochendes Wasser zusetzen . Käse läßt sich leicht reiben, wenn man ihn vorher ins Gefrierfach legt. Leber wird besonders zart, wenn man sie vor dem Braten gut eine Stunde in Milch legt. Salzen erst wenn sie fertig gegart ist. Lebkuchen, der durch Lagern weicher werden soll, ist in einer Dose zusammen mit einem halben Apfel aufzuheben. Öl nie in die kalte Pfanne geben. Pfanne vorerst erhitzen, bevor man das Öl oder Butter hineingibt. Rosinen sinken im Kuchenteig wen…
Zum Artikel
  • 0

Wiener Küche Rezepte anno 1926

Wiener Küche Rezepte anno 1926 Die Rezepte sind für sechs bis acht Personen berechnet, wenn nichts anderes angegeben ist blank.gif (65 Byte) Der Inhalt (Texte, Rechtschreibung, Angaben, Grafiken etc...) ist der Originalausgabe von 1926 entnommen. Die Rezepte entsprechen dem Koch- und Ernährungsstandard von 1926. Zurück zu Rezepte anno 1926 blank.gif (65 Byte) Suppen Saucen Vorspeisen Beilagen Backwerk Fleischspeisen Aufläufe Fische Warme Mehlspeisen Torten, Mehlspeisen Süßes Backwerk Torten, Mehlspeisen Topfentorte 40 dkg Topfen, 5 Eidotter, 15 dkg Thea, 3 dkg Bröseln und 3 dkg abgezogene geriebene Mandeln, 15 dkg Zucker, 5 Klar Schnee, eine Messerspitze Backpulver. Die Thea mit den Dottern gut abtreiben, alles vermischen, in Tortenform füllen, langsam backen. Linzertorte 14 dkg Thea, 14 dkg Zucker, 14 dkg Mandeln, 14 dkg Mehl, 2 gekochte Dotter, 1 ganzes Ei, 6 gestoßene Kaffeebohnen, 1 Messerspitze Gewürz, Zitronenschale. Diese Mass…
Zum Artikel
  • 0

Torte nach Sacher Art

Torte nach Sacher Art (natürlich kein Originalrezept) Zutaten: Für 1 Tortenform Durchmesser 22-24 cm = 12 Portionen 13 dag Butter 11 dag Backzucker 1 Päckchen Vanillezucker 6 Eier 13 dag Kochschokolade 11 dag Kristallzucker 13 dag glattes Mehl Butter für die Tortenform Marillenmarmelade zum Füllen GLASUR 1/8 l Wasser 30 dag Kristallzucker 25 dag Schokolade Zubereitung: Die Kochschokolade anwärmen. Die Butter mit dem Back- und Vanillezucker schaumig rühren, nach und nach die Dotter einrühren, dann die vorgewärmte Schokolade dazugeben und gut durchmengen. Die Eiklar mit dem Kristallzucker zu einem schmierigen Schnee aufschlagen und vorsichtig unterheben. Zuletzt das Mehl einrühren. Die Masse in die gut mit Butter befettete Tortenform füllen und im vorgeheizten Rohr bei 170 Grad ca. 1 Stunde backen; während der ersten 15 Minuten die Backrohrtüre fingerbreit offen lassen. Die fertige Torte stürzen und auskühlen la…
Zum Artikel
  • 0

Marzipan

Marzipan Arbeiten mit Marzipan Rohmarzipan mit gesiebtem Staubzucker im Verhältnis 1:1 verkneten. Eventuell 10% Glucosesirup beimengen, in Frischhaltefolie hüllen. Tipp: Fertiges Modelliermarzipan ist im Handel erhältlich. Marzipan färben: 1. Lebensmittelfarbe in einigen Tropfen heißem Wasser auflösen und in einen Teil des Marzipans kneten. 2. Farbe in kleinen Mengen in das Marzipan kneten. 3. Für braun gefärbtes Marzipan gesiebten Kakao verwenden. Tipp: Für das Arbeiten mit Lebensmittelfarbe verwenden Sie Gummihandschuhe. Ausrollen von Marzipan: Arbeitsfläche und Rollholz leicht mit Staubzucker oder Stärkemehl stauben (Teigroller mit Silikonbelag müssen nicht gestaubt werden). Alternative: Marzipan zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie ausrollen. Roulade mit Marzipan eindecken: 1. Modelliermarzipan ca. 2mm dick ausrollen. Auf das Rollholz aufrollen über der Roulade wieder abrollen. 2. Marzipan vorsichtig an die Roulade dr…
Zum Artikel
  • 0

Striezel

Striezel Zutaten: für 1 Striezel 1 Ei Germteig, fein Mehl zum Bestauben Hagelzucker zum Bestreuen Vorbereitung: 1. Ei versprudeln. 2. Backblech mit Backtrennpapier belegen. 3. Backrohr rechtzeitig vorheizen. So wirds gemacht: Backen: 2. Schiene von unten, 170 C Ober-/Unterhitze Backdauer: ca. 30 Minuten Tipp: In Frischhaltefolie verpackte Striezel eignen sich hervorragend zum Tiefkühlen. Bei Zimmertemperatur auftauen. Germteig für Striezel (feiner Germteig) Zutaten: 3/16 l Milch nach Bedarf Mehl zum Bestauben 30g Germ 350g Mehl, glatt 2-3 Dotter 30g Staubzucker, gesiebt KL Zitronenschale, gerieben 1 KL Vanillezucker 30g Butter, handwarm 5 g Salz Vorbereitung: 1. Milch auf 30 C erwärmen. 2. Arbeitsfläche mit Mehl stauben oder Küchenmaschine mit Knethaken vorbereiten. 3. Dampfl zubereiten So wirds gemacht: 1. Reifes Dampfl mit restlicher Milch, restlichem M…
Zum Artikel
  • 0

Rezepte für Kaiserin Elisabeth

Rezepte für Kaiserin Elisabeth Die folgenden Rezepte sind in der Originalschreibweise wiedergegeben. Auch die Maßangaben in Pfund, Loth und Seitl(Seidel), Gramm, Dekagramm etc. wurden gemäß den Originalrezepten nicht vereinheitlicht. Sie sind somit auch ein Hinweis darauf, aus welcher Zeit die Rezepte stammen. Um 1867 wurden in Österreich die Maße umgestellt. Ältere Köche blieben natürlich bei den gewohnten Maßvorschriften, während die jüngeren bereit die neuen Maße verwendete. Mehl- und Süßspeisen Badner Bäckerei ihrer Majestät Aus 4 Loth Germ und der nötigen Milch ein Dampfl machen. Mit ½ Liter Milch, 5 ganzen Eiern, ½ Pfund zerlassener Butter, 8 Loth Zucker, salz und dem nötigen Mehl einen Teig machen. Das Dampfl einrühren und gehen lassen. Verschiedene Figuren formen, mit Ei bestreichen und mit Grobzucker bestreuen. Langsam backen. Champagner Biscuit ihrer Majestät 15 dkg Zucker mit 5 Eiern aufschlagen. 6 dkg Butter und 9 dkg Erdäpfelmehl einrühren. In bef…
Zum Artikel
  • 0

Milchrahmstrudel

Milchrahmstrudel Diese saftige Strudel-Variante wird traditionell mit Vanillesauce als Beilage gereicht. Zutaten: Für 6-8 Portionen 130 g Butter 1 EL Vanillezucker 30 g Staubzucker Schale einer halben Zitrone, gerieben 5 Dotter 600 g Topfen, 20 %, passiert 50 g Sauerrahm 50 g Mehl 5 Eiklar 90g Zucker Prise Salz Strudelteig 100 g Butter zum Be- und Ausstreichen Für die Eiermilch: 3 Eier 3/8 l Milch 40 g Staubzucker 1 TL Vanillezucker Zubereitung: Handwarme Butter, Vanillezucker, Staubzucker und Zitronenschale mittels Rührmaschine oder Schneebesen schaumig rühren. Nach und nach Dotter einrühren, Topfen und Sauerrahm hinzufügen, glattrühren. Mehl mit einem Kochlöffel einrühren. Eiklar, Zucker sowie Salz zu cremig steifem Schnee schlagen, unter den Butterabtrieb mengen. Strudelteig ausziehen, mit flüssiger Butter bestreichen. Topfenmasse auf zwei Drittel des Teiges streichen, Ränder abschneiden, Str…
Zum Artikel
  • 0