VOGELGRIPPE / H5N1

VOGELGRIPPE / H5N1 Die wichtigsten aktuellen Informationen (Stand 03.03.2006) Die am häufigsten gestellten Fragen und Antworten Besteht Gefahr für den Menschen? Nach dem derzeitigen Stand der Dinge können sich Menschen nur sehr schwer mit der Vogelgrippe infizieren. Dazu ist ein sehr enger und intensiver und unhygienischer Kontakt mit erkranktem Geflügel notwendig. So wurden in Asien nur cirka120 Ansteckungen dokumentiert obwohl in den betroffenen Regionen mehrere Millionen Menschen in engstem Kontakt mit Geflügel leben. Seit 1997 wurden in Asien Übertragungen von Influenzaviren(Typs H5N1) auf den Menschen mit anschließenden Todesfällen nachgewiesen und in den Niederlanden starb 2003 ein Veterinär nach Ausbruch der Geflügelpest. Wie erfolgt die Ansteckung? Derzeit sind die wichtigsten Infektionsquellen, erkranktes oder an der Vogelgrippe verendetes Geflügel (Wassergeflügel z.B. Schwäne, Enten, Gänse aber auch Hausgeflügel). Erkrankte Tiere scheiden große …
Zum Artikel
  • 0

Sigmund Freud – Leben und Werk 1856-1939

Sigmund Freud - Leben und Werk 1856-1939 Barbara Sternthal Christian Brandstätter Verlag „Ich bin am 6. Mai 1856 zu Freiberg in Mähren geboren, einem kleinen Städtchen der heutigen Tschechoslowakei. Meine Eltern waren Juden, auch ich bin Jude geblieben. Von meiner väterlichen Familie glaube ich zu wissen, daß sie lange Zeit am Rhein (Köln) gelebt hat, aus Anlaß einer Judenverfolgung im vierzehnten oder fünfzehnten Jahrhundert nach dem Osten flohen und im Laufe des neunzehnten Jahrhunderts die Rückwanderung von Litauen über Galizien nach dem deutsch Österreich antrat. Als Kind von vier Jahren kam ich nach Wien, wo ich alle Schulen durchmachte.“ Sigmund Freud, Selbstdarstellung Freuds Verhältnis zu Wien war Zeit seines Lebens ambivalent: Sein Sohn Martin war der Ansicht, dass die von seinem Vater so oft und vernehmlich geäußerten Missfallenskundgebungen verborgene Liebeserklärungen gewesen sein könnten. Freud hatte es als Jude weder mit der Stadt, in der ab 1897 d…
Zum Artikel
  • 0

Die Pest von 1679

Die Pest von 1679 Kaum hatte das Land sich aus der völligen Stagnation befreit, die der Dreißigjährige Krieg in kultureller und wirtschaftlicher Hinsicht bedeutet hatte, erlebte Wien eine furchtbare Heimsuchung. Im Frühjahr 1679 traten in der Leopoldstadt die ersten Erkrankungen an Beulenpest auf, und nach kurzer Zeit griff die Seuche auf die anderen Vorstädte über. Der in Wien wirkende Doktor Paul de Sorbait, der als „Pestarzt“ bekannt wurde, hatte schon ein Jahr zuvor, als in Ungarn die Beulenpest festgestellt wurde, die Durchsetzung prophylaktischer Hygienemaßnahmen gefordert. Aber wie immer verhallten diese Warnrufe ungehört, und die durch Ratten und Flöhe übertragene Pest brach bald voll aus. Abraham a Sancta Clara verfasste als Augenzeuge eine aufrüttelnde Darstellung „Mercks Wienn“, in der er die Pest als Heimsuchung Gottes anprangerte und das Volk zu Gebeten und Bußübungen aufrief. Mit dem Einbruch der warmen Jahreszeit verbreitete sich die Krankheit immer mehr,…
Zum Artikel
  • 0

Pathologisches – Anatomisches Bundesmuseum

Pathologisches - Anatomisches Bundesmuseum A 1090 Wien, Spitalgasse 2 +43-(0)1- 406 86 72 +43-(0)1- 406 86 72 - 5 pat@via.at Der Narrenturm Die Rolle der Kontrolle Denn da ist keine Stelle, die dich nicht sieht. Pro Geschoss fügen sich 28 Zellen in die Kreisordnung, jede ausgestattet mit zwei Betten und einem Mauerschlitz als Fenster nach außen. Nach innen zu, zum wiederum kreisrunden Hof, gehen die Türen, und sie sind in einer Exaktheit radial angeordnet, dass eine einzige, in der Mitte postierte Aufsichtsperson alles im Blick und damit im Griff hat. Um das Auge des Aufsehers, gleichsam die Nabe eines Rades, dreht sich das Geschehen. Dieses Auge ist das Zentrum der Anlage, denn es gilt die Internierten gut unter Kontrolle zu halten, die geistig Verwirrten, die „Narren“, für die dieses nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen gestaltete Etablissement geschaffen wurde. Neu, das bedeutete in jenem Jahr 1784, als der „Narrenturm“ eröffnet wurde, mit de…
Zum Artikel
  • 0

PHYSIOFIT 50 PLUS

PHYSIOFIT 50 PLUS A 1200 Wien, Staudingergasse 13 +43-(0)1- 334 37 22 +++ Informationen über aktuelle Angebote in Kürze +++ Neuanmeldungen Montag und Freitag: 10 h - 13 h Training Lebensqualität darf nicht verloren gehen, aber je älter der Mensch wird, umso rascher bauen Herz- Kreislaufsysteme und Muskulatur ab. Daher ist das Erhalten und Verbessern der Funktionstüchtigkeit des Bewegungs- und Haltungsapparates sowie Anregung der Herztätigkeit, des Kreislaufes und des Stoffwechsels von enormer Bedeutung. Spezielles Training für: Wirbelsäule Künstliches Kniegelenk Hüftarthrose Armverletzung Knieverletzung Schulterverletzung Hüftverletzung Osteoporose Knieverletzung Übergewicht Künstliches Hüftgelenk Geräte Für einen optimalen Trainingseffekt für die Muskeln und gleichzeitige Minimierung der schlechten Belastbarkeit von Gelenken, Binde- und Stützgewebe setzen wir bei PHYSIOFIT 50 PLUS HUR-G…
Zum Artikel
  • 0

Fleischerei Josef Bauer

Fleischerei Josef Bauer A 1180 Wien, Gersthofer Markt 7-11 +43-(0)1- 478 75 46 +43-(0)1- 478 75 46 admin@fleischerei-bauer.at Bauers Käsehütte - jedes 1. Wochenende im Monat Käseverkostung - Gersthofer Markt Öffnungszeiten: Mo.-Fr.: 07.00-18.00 Uhr Sa.: 07.00-12.30 Uhr Qualität & Kompetenz... Wir sind ein junges und dynamisches Team. Wir stehen für Kundenfreundlichkeit, beste Qualität, Know How und Professionalität. Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Zufriedenheit unserer Kunden und somit auf der Herstellung von Produkten in höchster, meisterhafter Qualität. Unsere Rohstoffe beziehen wir hauptsächlich von Bio-Fleisch Lieferanten bzw. direkt vom Bauern. Wurstwaren Wir führen fast alle Wurstarten von "A" wie "Arlberger" bis "Z" wie "Zigeuner" Wurstspezialitäten Unsere hausgemachten Wurstspezialitäten für Sie: Die bekannten Pärchen, vom Hirsch, Wildschwein, Büffel und Lamm Lammdürre Hirschdürre Lammgrillwurst …
Zum Artikel
  • 0

SIGMUND FREUD JAHR 2006 1856 – 1939

SIGMUND FREUD JAHR 2006 1856 - 1939 "Meine Lebensarbeit... ...war auf ein einziges Ziel eingestellt. Ich beobachte die feineren Störungen der seelischen Leistung bei Gesunden und Kranken und wollte aus solchen Anzeichen erschließen – oder, wenn sie es lieber hören: erraten – wie der Apparat gebaut ist, der diesen Leistungen dient, und welche Kräfte in ihm zusammen – und gegeneinander wirken. Was wir, ich, meine Freunde und Mitarbeiter, auf diesem Wege lernen konnten, erschien uns bedeutsam für den Aufbau einer Seelenkunde, die normale wie pathologische Vorgänge als Teile des nämlichen natürlichen Geschehens verstehen lässt.“ Sigmund Freud Rede zur Verleihung des Goethe-Preises 6. August 1930 Bundespräsident Dr. Fischer über Sigmund Freud Auszüge aus der Rede zur Eröffnung des „Theater an der Wien“ als Opernhaus am 8. Jänner 2006 100 Jahre nach Mozart kam Sigmund Freud, der Begründer der Psychoanalyse zur Welt. Sigmund Freud hat sich selbst als e…
Zum Artikel
  • 0

Winterdepression

Winterdepression Das kennen viele Menschen, wenn die Tage kürzer werden und sich die Sonne immer öfter hinter Wolken versteckt: Man ist lustlos und kann sich an nichts mehr freuen, ist ständig müde und kann sich nur schwer konzentrieren. Hier handelt es sich oft um eine saisonabhängige Depression, verantwortlich dafür ist vor allem fehlendes Licht. Wir haben ein paar Tipps, wie Sie dem Herbst-Blues ein Schnippchen schlagen können: Gehen Sie tagsüber so viel wie möglich ins Freie und tanken Sie dabei Licht – das hebt die Laune. Den Tag zu Hause bei Tee und schummrigem Kerzenlicht zu verbringen ist zwar verlockend, aber nicht immer stimmungsaufhellend. Auch die Anschaffung eines Lichttherapiegerätes ist zu überlegen – vorher aber unbedingt ärztlichen Rat einholen oder zum Beispiel mit den Expertinnen und Experten der SAD-Ambulanz im AKH abklären, einer Spezialambulanz für saisonal abhängige Depressionen. Betreiben Sie Sport, dabei werden Endorphine (körpereigene Gl…
Zum Artikel
  • 0

Behinderung

Behinderung REHADAT - Informationssystem zur beruflichen Rehabilitation impulse - Informationsblatt der BAG für Unterstützte Beschäftigung Gesellschaft für Integration - Sozialforschung und Betriebspädagogik Arbeitsassistenz - Informationen des Bundessozialamtes Fortbildung für Menschen mit Behinderung - Volkshochschulen in Österrreich (über Suche: Integration, Behinderung) SLI Wien Behindertenreferat TU Wien Behindertenreferat der ÖH Wien Institut für Germanistik Uni Wien Wiener Landesverband Legasthenie Tel.: 0676/71 04 194 - E-Mail: info@wll.at Eltern Initiativen zur Integration INTEGRATION:ÖSTERREICH - Elterninitiativen für gemeinsames Leben behinderter und nichtbehinderter Menschen Internet Zeitschriften / Medien Informationen für ein barrierefreies Internet Stiftung Digitale Chancen Links für Sehbehinderte und Blinde Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft Behinderte in den Medien e.V. - Behindertenmagazin Be…
Zum Artikel
  • 0

Spitäler und Ambulatorien in Wien

Spitäler und Ambulatorien in Wien Spitäler Allgemeines Krankenhaus Wien Gottfried von Preyer'sches Kinderspital Ignaz-Semmelweis-Frauenklinik Kaiser-Franz-Josef-Spital Kaiserin-Elisabeth-Spital Krankenanstalt Rudolfstiftung Krankenhaus Hietzing Neurologisches Zentrum Otto Wagner Spital Neurologisches Krankenhaus Rosenhügel Orthopädisches Krankenhaus Gersthof Sozialmedizinisches Zentrum Baumgartner Höhe Sozialmedizinisches Zentrum Floridsdorf - Krankenhaus Sozialmedizinisches Zentrum Ost - Donauspital Sozialmedizinisches Zentrum Sophienspital Wilhelminenspital Unfallkrankenhaus Lorenz Böhler Unfallkrankenhaus Meidling Hartmannspital Herz-Jesu-Krankenhaus Krankenanstalt des Göttlichen Heilands Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Krankenhaus St. Elisabeth Orthopädisches Krankenhaus Speising St. Josef Krankenhaus Anton-Proksch-Institut Alkohol-, Medikamenten- u. Drogenabhängige Conf…
Zum Artikel
  • 0